Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
10.01.2020 Fabian Strebin

Commerzbank vor wichtigem Widerstand – jetzt kaufen?

-%
Commerzbank

Mit dem Kauf der Comdirect-Anteile vom zweitgrößten Aktionär Petrus Advisers ist die Übernahme der Comdirect für die Commerzbank besiegelt. Die Direktbank soll als Marke erhalten bleiben und in die Mutter integriert werden. Commerzbank-CEO Martin Zielke verspricht sich davon Synergien in Millionenhöhe. Derweil wurde bei der Comdirect schon im Vorfeld zur Integration die Angebotspalette geändert.

Der Blog Finanz-Szene hat aufgedeckt, dass die Comdirect seit November nur noch Kunden, die ein Girokonto haben, auch Tages- und Festgeldkonten anbietet. Stattdessen soll die Bank in Zukunft anscheinend vermehrt auf Brokerage setzen. In den vergangenen Jahren ist das Einlagevolumen zwar stark angestiegen, aber da die Kreditvergabe bei der Comdirect keine große Rolle spielt und die Margen wegen der Negativzinsen immer weiter sinken, ist auch der Zinsüberschuss um mehrere Millionen zurückgegangen.

Die Commerzbank-Aktie ist im positiven Gesamtmarkt angesprungen und steht kurz vor der 200-Tage-Linie bei 6,05 Euro. Anfang des Jahres wurde bereits der seit letztem Jahr gültige Abwärtstrend bei 5,16 Euro geknackt. Der nächste Widerstand liegt bei 5,96 Euro.

Trader können auf einen Bruch setzen, langfristig orientierten Anlegern rät DER AKTIONÄR weiter von einem Einstieg ab. Der weitere Verlauf des Konzernumbaus sollte abgewartet werden, um abzuschätzen, wohin die Reise bei der Commerzbank geht.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €
Comdirect Bank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8