11.01.2014 Stefan Limmer

US-Dollar/Yen: Lockere Geldpolitik zeigt Wirkung

-%
DAX

Wie die Bank of Japan (BoJ) mitteilte, ist die Geldbasis in Japan im Dezember im Jahresvergleich um 46,6 Prozent gestiegen. Der Anstieg spiegelt die lockere Geldpolitik der japansichen Regierung wieder. Die Bank of Japan kauft monatlich Staatsanleihen und Aktien im Wert von umgerechnet 50 Milliarden Euro auf, um die schwächende Wirtschaft anzukurbeln.

Aufwärtstrend aus dem Bilderbuch

Mit dem Ausbruch über die 100-Yen-Marke hat sich die Aufwärtsbewegung des Dollar zuletzt weiter beschleunigt. Im Zuge der Rallye kletterte der Kurs bereits über das alte Hoch aus dem Jahr 2013 bei 103,74 Yen. Einer Fortsetzung des Trends steht somit nichts mehr im Weg. Anleger, die der Long-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind (WKN: DE3 R8A/Kaufkurs: 15,50 Euro) bleiben investiert. 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0