Neustart: Das 100.000 Euro Depot
04.12.2013 Marion Schlegel

DAX-Check: Deutsche Bank erwartet Anstieg auf 11.000 Punkte

-%
DAX
Trendthema

Nach dem deutlichen Rücksetzer am Vortag dürfte der DAX zur Wochenmitte verhalten in den Handel starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen nahezu unverändert bei 9.226 Punkten. Diese Indikation spiegele die abwartende Haltung der Marktteilnehmer wider, kommentierte IG.

Terminflut am Mittwoch

Uneinheitliche Vorgaben aus Übersee runden das Bild ab. Zumindest mit Blick auf den Konjunkturkalender markiert dieser Tag den Wendepunkt in der laufenden Woche. Vormittags stehen aus der EU Einkaufsmanagerindizes, das BIP sowie Einzelhandelsumsätze an. Später dürfte sich der Fokus dann auf die USA richten, wo ADP-Daten, Zahlen vom Häusermarkt und der ISM-Index anstehen. Investoren werden versuchen, aus ihnen Rückschlüsse auf den Arbeitsmarktbericht am Freitag zu ziehen, erklärte Weston.

Langfristiger Trend zeigt klar nach oben

Auch wenn der DAX am Dienstag einen heftigen Einbruch von fast zwei Prozent zu verkraften hatte, ist das charttechnische Bild weiterhin bestens. Kurzfristig könnte die Korrektur zwar noch etwas weitergehen, weswegen Anleger die derzeitige Situation vorerst von der Seitenlinie aus beobachten sollten. Gelingt aber der erfolgreiche Test des seit September ausgebildeten Aufwärtstrends, können Investoren wieder über einen Einstieg nachdenken. Langfristig sind die Aussichten ohnehin bestens. Das sieht auch die Deutsche Bank so: Sie hat das Kursziel für den DAX für 2014 von 9.700 Punkten auf 11.000 Punkte angehoben.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0