Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Shutterstock
15.10.2021 Carsten Kaletta

Deutsche Bank: Aktie im Höhenrausch – geht da noch mehr?

-%
Deutsche Bank

Nachdem die Aktie der Deutschen Bank am Mittwoch gegen den Marktrend um mehr als vier Prozent nach unten purzelte, gab es am gestrigen Handelstag bereits eine leichte Erholung. Aktuell ist der Titel mit einem ordentlichen Aufschlag der Top-Gewinner im DAX. Mehre Gründe dürften dafür ursächlich sein.

Die US-Rivalen Morgan Stanley und JP Morgan haben es jüngst eindrucksvoll gezeigt: Die Gewinne im Investment-Banking sprudeln förmlich und sind besser ausgefallen als von Analysten erwartet. Das nährt die Hoffnung, dass auch die Deutsche Bank im Rahmen ihrer Q3-Zahlen am 27. Oktober in diesem Geschäftsfeld eine Überraschung für die Anleger parat hat.

Zudem spielt auch den europäischen Banken eine "Versteilerung" der Zinskurve in die Karten. Hintergrund: Je größer die Differenz zwischen kurzfristigen und langfristigen Zinsen, desto höher fällt die Marge für das Kreditgeschäft der Banken aus. Beim deutschen Branchenprimus würde konkret eine Erhöhung des Zinsniveau um ein Prozent eine Verbesserung der Zins-Erträge nach einem Jahr um 800 Millionen Euro nach sich ziehen.

Die Deutsche-Bank-Aktie gewinnt am Freitag mehr als drei Prozent und notiert bei 11,42 Euro.

Deutsche Bank (WKN: 514000)

Die Aussichten für die Deutsche Bank haben sich dank des positiven Newsflow aus Übersee verbessert. Überdies beflügelt die Zinsfantasie derzeit den gesamten Sektor. Auch charttechnisch hat sich das Bild nach dem heutigen Anstieg weiter verbessert. Das nächste Etappen-Ziel ist nun das Hoch vom 11. Oktober bei 11,66 Euro. Danach rückt schon das Jahreshoch bei 12,56 Euro in Reichweite. Kurzum: Investierte Anleger bleiben in jedem Fall dabei und setzen auf eine Fortsetzung des jüngsten Aufwärtstrends. Kursziel: 15,00 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8