13.01.2017 Michel Doepke

Wundertüte Nintendo: Konsole Switch kommt im März – Verkaufsschlager oder Rohrkrepierer?

-%
Nintendo
Trendthema

Seit dem Pokémon-Go-Erfolg sind die Erwartungen an die Entwickler von Nintendo besonders hoch. Ab 03. März kann die neue Spielekonsole „Switch“ erworben werden. Auf die Ankündigung reagiert die Aktie mit deutlichen Abschlägen.

In wenigen Wochen wird sich zeigen, ob Nintendo mit „Switch“ an erfolgreiche Produkte wie dem klassischen Gameboy oder dem Augmented-Reality-Hit Pokémon Go anknüpfen kann. Die Neuheit wird für 299,99 Dollar erhältlich sein – ein Verkaufspreis in Euro wurde bislang nicht bekanntgegeben. Vorab gibt es sowohl positive als auch negative Expertenmeinungen.

Zu den Optimisten zählt unter anderem die amerikanische Einzelhandelskette Gamestop. CEO Paul Raines zeigt sich begeistert: „Die Switch ist ein sehr interessantes Gerät. Sie hat das Potential, das Publikum zu erweitern". Kritisch hingegen zeigten sich im Oktober Amir Anvarzadeh von BGC Partners. Er bezeichnet das Produkt als eine „enttäuschende Konsole“. Ein „Smartphone“ in der Tasche werte das Spiele-Erlebnis nicht auf.

Aktie angeschlagen

Obwohl der Verkaufserfolg noch nicht absehbar ist, korrigieren die Papiere von Nintendo und rutschen erneut unter die Marke von 200,00 Euro. Investierte Anleger sollten abwarten, den Stopp bei 172,00 Euro beachten und Neukäufe vorerst zurückstellen.

Gold - der sichere Hafen in turbulenten Zeiten?