++ Diese 5 Rohstoff-Aktien sind jetzt ein Kauf ++
Foto: Wirecard
17.03.2020 DER AKTIONÄR

Wirecard: Hoffnung auf Stabilisierung – darauf kommt es jetzt an

-%
Wirecard

Nach heftigen Kursverlusten am Vormittag ist die Wirecard-Aktie am Montag noch ins Plus geklettert und letztlich rund 1,2 Prozent höher aus dem Handel gegangen. Am Dienstagmorgen zeichnet sich eine Fortsetzung der Stabilisierung ab.

Wirecard hat in den vergangenen Wochen zahlreiche positive Unternehmensmeldungen veröffentlicht, allem voran die Kooperationen mit Grab und Klarna sowie einen Zwischenstand von der laufenden Bilanz-Sonderprüfung durch KPMG. Am Montag lieferte eine neue Kaufempfehlung von Independent Research zusätzliche Schützenhilfe.

Im Aktienkurs spiegelt sich diese Entwicklung allerdings (noch) nicht wieder – dort haben Panikverkäufe im Zusammenhang mit dem Coronavirus tiefe Spuren hinterlassen. Zu Wochenbeginn ist die Aktie kurzzeitig unter die Marke von 80 Euro gerutscht – und damit auf den tiefsten Stand seit Ende 2017.

Von dort aus konnte sie sich jedoch etwas nach oben absetzen und notiert inzwischen wieder im Bereich von 90 Euro. Nach vorbörslichen Gewinnen von bis zu neun Prozent werden die Anleger am Dienstagmorgen aber wieder etwas vorsichtiger: Während der Vorsprung im DAX wieder schmilzt, muss auch die Wirecard-Aktie einen Teil der jüngten Gewinne abgeben. 

Auf der Oberseite liegt der Fokus weiterhin auf der psychologisch wichtigen 100-Euro-Marke. Im Bereich von 110 Euro wartet zudem der nächste charttechnische Widerstand, den es auf dem Weg zurück nach oben zu knacken gilt.

Wirecard (WKN: 747206)

DER AKTIONÄR traut der Wirecard-Aktie nach dem Corona-Kursrutsch kräftiges Erholungspotenzial zu und sieht auf dem aktuellen Kursniveau mittel- und langfristig eine Chance zum (nach-) kaufen. In den kommenden Tagen und Wochen dürfte das Virus jedoch das beherrschende Thema bleiben und weiterhin für hohe Volatilität an den Märkten sorgen. Die Aktie eignet sich allerdings nur für sehr risikobereite Anleger.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich.|

Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den werktäglichen Newsletter powered by DER AKTIONÄR und finanztreff.de.


Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing.  Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular.  Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe Ihres Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt. Mit News, Kommentaren, Analysen und Empfehlungen.


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Wirecard - €

Buchtipp: Im Einkauf liegt der (Börsen-)Gewinn

Warren Buffetts Credo lautet: „Kaufe wundervolle Unternehmen zu vernünftigen Preisen!“ Mit dieser Strategie wurde er einer der reichsten Männer der Welt. Doch es geht noch besser: Mit „Kaufe vernünftige Unternehmen zu wundervollen Preisen“ hätten Anleger mehr Geld verdient als Warren Buffett. Den Investment-Ansatz dahinter erklärt Tobias E. Carlisle in seinem Buch. Wie schwimme ich erfolgreich gegen den Strom der herrschenden Meinung? Wie finde ich die Unternehmen, die nicht aus guten Gründen billig sind, sondern unterbewertet? Carlisle gibt Antworten auf diese Fragen und legt damit das Fundament für eine erfolgreiche Anlegerkarriere seiner Leser.

Im Einkauf liegt der (Börsen-)Gewinn

Autoren: Carlisle, Tobias E.
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 13.02.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-664-6

Jetzt sichern