Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Wirecard
24.03.2020 Nikolas Kessler

Wirecard erobert Mexiko – Aktie auf Erholungskurs

-%
Wirecard

Die Wirecard-Aktie legt am Dienstagvormittag im freundlichen Gesamtmarkt mehr als sechs Prozent zu und nimmt damit erneut die 90-Euro-Marke ins Visier. Mit einer aktuellen Unternehmensmeldung belegt der DAX-Konzern, dass das operative Geschäft – ungeachtet der Corona-Krise – weiterwächst.

Wirecard hat eine neue Kooperation mit dem mexikanischen Finanzinstitut Banca Afirme bekanntgegeben. Mit der Zahlungslösung Afirme E-Fectiva ermöglichen sie den Mitarbeitern des Fernsehsenders Canal 22 E-Commerce-Zahlungen, bargeldlose Point-of-Sale-Transaktionen (POS) und Bargeldauszahlungen am Automaten.

Vorteil: Die Mitarbeiter brauchen dafür kein eigenes Bankkonto – alle Services sind über ausgegebene Mastercard-Kreditkarten nutzbar, die kontaktlos funktionieren. Laut Wirecard besitzen große Teile der mexikanischen Bevölkerung kein eigenes Bankkonto. Entsprechende Initiativen würden daher von der mexikanischen Regierung gefördert.

„Durch unsere Zusammenarbeit mit Canal 22 verstärken wir nicht nur unsere Services in Mexiko, sondern unterstützen auch die Entwicklung hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft“, so Florian Ungethuem, Managing Director North America bei Wirecard.

Wirecard (WKN: 747206)

Die allgemeine Stimmungsaufhellung an den Aktienmärkten tut ihr Übriges und trägt am Dienstag zu den deutlichen Kursgewinnen der Wirecard-Aktie bei. DER AKTIONÄR geht weiterhin davon aus, dass sich dynamische Erholung fortsetzen wird, sobald sich der Gesamtmarkt nachhaltig stabilisiert.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6