++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: www.wirecard.com
19.03.2020 Nikolas Kessler

Wirecard-Aktie: Kommt jetzt die große Neubewertung?

-%
Wirecard

Die Marktturbulenzen wegen der Corona-Epidemie haben die Wirecard-Aktie zu Wochenbeginn kurzzeitig unter die Marke von 80 Euro gedrückt – tiefer, als es Financial Times und die Shortseller in den letzten Monaten geschafft haben. Jetzt reagieren immer mehr Analysten auf die neue Situation.

Bereits am Dienstag haben NordLB und DZ Bank ihre jeweiligen Kaufempfehlungen zwar bestätigt, bei den Kurszielen aber teils deutliche Abstriche gemacht (DER AKTIONÄR berichtete). Die Begründung reichten dabei von möglichen Corona-Folgen bis zu Restrisiken bei der laufenden Bilanzprüfung.

Drohen weitere Kürzungen?

Auch die US-Investmentbank JPMorgan – mit einem „Neutral“-Rating ohnehin etwas vorsichtiger positioniert – hat das Kursziel nun von 165 auf 150 Euro reduziert. Analyst Sandeep Deshpande machte jedoch deutlich, dass es sich dabei nur um eine erste Kürzung handeln dürfte, wenn die Coronavirus-Pandemie nicht schnell kontrolliert werden könne.

Unerschütterliche Bullen

Knut Woller von der Baader Bank sieht derweil keinen Handlungsbedarf und hat sein „Buy“-Rating mit einem Kursziel von 240 Euro bestätigt. Ausgehend vom Xetra-Schlusskurs am Mittwoch entspricht das satten 187 Prozent Kurspotenzial.

Dass Wirecard am Mittwoch erneut die Jahresziele bestätigt hat, wertet der Analyst in der aktuellen Corona-Krise als positives Signal. Beeinträchtigungen im Bereich Reise und Mobilität könnten demnach durch das Wachstum in Bereichen wie Konsumgüter oder Digitales ausgeglichen werden.

Insgesamt sind die von Bloomberg befragten Analysten nach wie vor ungemein bullish für die Wirecard-Aktie: 22 Kaufempfehlungen stehen dort sechs Halte- und lediglich eine Verkaufsempfehlung gegenüber. Auch nach den jüngsten Senkungen trauen sie ihr auf Sicht der nächsten zwölf Monate im Schnitt einen Anstieg auf 183,25Euro zu, was aktuell rund 120 Prozent Kurspotenzial entspricht.

Wirecard (WKN: 747206)

Jetzt zugreifen?

Auch DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die Wirecard-Aktie in einem stabileren Marktumfeld wieder zu den klaren Gewinnern gehören wird. Die aktuellen Abschläge wegen der Corona-Krise sind als daher Kaufchance für mutige Anleger zu werten.

Weitere Kaufkandidaten, die es wegen des Corona-Crashs gerade zum Schnäppchenpreis gibt, finden Sie in der neuen AKTIONÄR-Ausgabe (13/2020)

Hier geht’s zum E-Paper

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Mit Material von dpa-AFX.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Wirecard - €

Buchtipp: Im Einkauf liegt der (Börsen-)Gewinn

Warren Buffetts Credo lautet: „Kaufe wundervolle Unternehmen zu vernünftigen Preisen!“ Mit dieser Strategie wurde er einer der reichsten Männer der Welt. Doch es geht noch besser: Mit „Kaufe vernünftige Unternehmen zu wundervollen Preisen“ hätten Anleger mehr Geld verdient als Warren Buffett. Den Investment-Ansatz dahinter erklärt Tobias E. Carlisle in seinem Buch. Wie schwimme ich erfolgreich gegen den Strom der herrschenden Meinung? Wie finde ich die Unternehmen, die nicht aus guten Gründen billig sind, sondern unterbewertet? Carlisle gibt Antworten auf diese Fragen und legt damit das Fundament für eine erfolgreiche Anlegerkarriere seiner Leser.

Im Einkauf liegt der (Börsen-)Gewinn

Autoren: Carlisle, Tobias E.
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 13.02.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-664-6

Jetzt sichern