100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Getty Images
20.03.2020 Pierre Kiren

Wirecard erweitert E-Commerce-Angebot im Mega-Payment-Markt China

-%
Wirecard

Während das Coronavirus die Wirtschaft fest im Griff hat, baut Wirecard sein E-Commerce-Angebot für chinesische Online-Käufer weiter aus. Wirecard ermöglicht europäischen Händlern die beliebte Zahlungsmethode WeChat Pay in ihren Online-Shop zu integrieren – das generiert wiederrum mehr Einnahmen für den Konzern.

Europäische Händler erhalten mit der Integration einen zusätzlichen Zugang zum chinesischen Markt. "Da der E-Commerce weltweit weiter boomt, ist es für Händler mit globalen Ambitionen unerlässlich, lokalisierte Zahlungsmethoden anzubieten", so Christian Reindl, Executive Vice President Sales Consumer Goods bei Wirecard.

Hierfür arbeitet der Finanzdienstleister mit der schweizerischen Post zusammen. In Kooperation erfolgt die Bereitstellung der technischen Integration, Zahlungsabwicklung, Verzollung und Logistik.

Wirecard übernimmt die Abwicklung sämtlicher Transaktionen. Vor dem Hintergrund der boomenden digitalen Zahlungsmöglichkeiten in China erhofft sich der Konzern gesteigerte Kundenzufriedenheit und steigende Transaktionen. Das kommt dem operativen Geschäft des Zahlungsabwicklers zugute, der an jeder Transaktion verdient.

Wirecard (WKN: 747206)

Im aktuell volatilen Marktumfeld kann Wirecard derzeit mit positiven Newsflows glänzen. Kurzfristig können im Zuge des anfälligen Gesamtmarktes aber weiterhin Turbulenzen auftreten. Mutige Anleger können das aktuell niedrige Kursniveau zum Einstieg nutzen. Langfristig bleibt die Aktie spannend.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6