++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
03.05.2019 Nikolas Kessler

Wirecard: Alles ausgestanden…oder?

-%
Wirecard

Nach dem Dauerbeschuss durch die Financial Times (FT) hat Wirecard in den letzten Tagen wieder für positiven operativen Newsflow gesorgt. Die Anleger trauen dem Braten aber offenbar noch nicht so recht. Nach dem Kurssprung in der Vorwoche tritt die Aktie nun wieder auf der Stelle – und auch die Analysten der UBS werden vorsichtiger.

In einer aktuellen Studie hat Hannes Leitner von der UBS zwar seine Kaufempfehlung für die Wirecard-Aktie bestätigt. Den fairen Wert hat er allerdings von 176 auf 160 Euro gesenkt. Ausgehend vom aktuellen Niveau entspricht das zwar immer noch 24 Prozent Kurspotenzial. Die Begründung hat es aber in sich: Der Analyst verweist darin auf einen Bewertungsabschlag angesichts der Unsicherheiten rund um die Geschäftsprozesse des Zahlungsabwicklers und die laufenden Untersuchungen in Singapur.

Befürchtet Leitner, dass die laufenden Untersuchungen der Behörden in Singapur die schweren Vorwürfe der Financial Times gegen den Zahlungsabwickler doch noch bestätigen? Wohl kaum, sonst würde er nicht weiterhin zum Kauf der Wirecard-Aktie raten. Er geht aber offenbar davon aus, dass das Thema noch einige Zeit präsent bleibt und Schatten auf die gute operative Entwicklung wirft – was gleichzeitig das Aufwärtspotenzial der Aktie schmälert.

Die Experten bleiben optimistisch

Die große Mehrheit der Analysten ist unverändert bullish für den DAX-Aufsteiger eingestellt. Nach Daten von Bloomberg stehen derzeit 21 Kaufempfehlungen jeweils drei Halte- und Verkaufsempfehlungen gegenüber. Das 12-Montas-Konsensziel von 189,98 Euro signalisiert rund 46 Prozent Luft nach oben.

Einige Experten gehen dabei allerdings wesentlich ambitionierter zu Werke: Als größter Wirecard-Bulle traut Alexandre Faure von Exane BNP Paribas der Aktie eine Verdopplung auf 265 Euro zu.

In Erwartung eines starken Jahres 2019 hat am Dienstag auch Knut Woller von der Baader Bank seine Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel auf 230 Euro erhöht.

Zum Vergrößern bitte anklicken (Quelle: Bloomberg)

Neue Impulse nächste Woche?

DER AKTIONÄR setzt im Aktien-Musterdepot ebenfalls auf eine Fortsetzung der Erholung der Wirecard-Aktie. Nach dem Kurssprung in der Vorwoche trat sie in dieser Woche zwar weitgehend auf der Stelle. Die Q1-Zahlen in der kommenden Woche (8. Mai) könnten aber bereits für frische Impulse sorgen.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6