07.03.2019 Benedikt Kaufmann

Was ist los bei Cancom? Das wichtigste im Überblick…

-%
Cancom
Trendthema

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom kann in den vergangenen Monaten knapp 40 Prozent zulegen und zählt mit 26,5 Prozent Kursgewinn seit Jahresbeginn zu den Top-Performern im TecDAX. Der Chart steht kurz vor dem Bruch der 200-Tage-Linie. Höchste Zeit sich einen Überblick zu verschaffen, ob die Aktie noch Luft nach oben hat.

Was macht Cancom?

Cancom ist eines der größten herstellerunabhängigen IT-Systemhäuser Deutschlands mit über 30 Standorten in Europa und den USA. Neben dem Vertrieb von Hard- und Software steht vor allem die Erbringung von IT-Dienstleistungen im Fokus. Aufgeteilt ist das Geschäft des TecDAX-Konzerns in zwei Segmente namens „Cloud Solutions“ und „IT Solutions“.

Im Bereich „Cloud Solutions“ bietet Cancom Analyse, Beratung, Lieferung und Implementierung an, um Kunden den Sprung in die Cloud zu ermöglichen. Gleichzeitig kann der Kunde sogenannte Managed Services buchen und Cancom den Komplett- oder Teilbetrieb der IT überlassen.

Im Bereich „IT Solutions“ liefert CANCOM eine umfassende Betreuung rund um klassische IT-Infrastruktur und -anwendungen. Das Angebot ist weitreichend und umfasst unterschiedlichste Dienste von Beratung hin zur Planung bis zur Durchführung.

Wie entwickelt sich das Geschäft?

Ende Januar hat der Konzern vorläufige Zahlen geliefert: Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 1,37 Milliarden Euro und das EBITDA legte mit einem Plus von 23,2 Prozent auf 114 Millionen Euro zu. Cancom-Chef Thomas Volk will die rasant steigenden Gewinne insbesondere in Zukunftsthemen wie Managed Services stecken. Der Vorteil des „IT-as-a-Service“-Angebots: wiederkehrende Umsätze mit gleichzeitig hohen Margen, da dank einem schlankeren Vertrieb in der Cloud Kosten gespart werden können. Support vor Ort ist in der Cloud nicht mehr entscheidend.

Zudem lässt der Blick auf die langfristige Entwicklung von Umsatz und operativen Gewinnen einen stabilen Wachstumstrend erkennen:

Die künftige Entwicklung bleibt abhängig von der Entwicklung des deutschen Hardware und IT-Services-Marktes. Der Branchenverband BITKOM erwartet für 2019 eine Zunahme von 2,3 Prozent bei den IT-Services und leichtes Schrumpfen des Hardware-Marktes um 0,7 Prozent. Der Fokus auf Zukunftstechnologien wie Cloud, Mobility, Analytics und Security sowie ein Mix aus organischem und anorganischem Wachstum, sollten Cancom jedoch deutlich schneller wachsen lassen als den Gesamtmarkt.

Wie performt die Aktie?

Ein Blick auf die Cancom-Aktie zeigt, dass sich das starke Umsatzwachstum und die Stärkung der EBITDA-Marge positiv auf den Kurs auswirkt. Nach der Verschnaufpause 2018 besitzt die Aktie 2019 wieder Trendstärke. Das KGV für die nächsten 12 ist von 33 im April 2018 auf aktuell 22 geschrumpft. Die Aktie steht zudem kurz vor der 200-Tage-Linie. Anleger schlagen nicht ohne Kaufsignal zu sondern setzen Cancom auf die Watchlist.