Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Shutterstock
22.09.2021 Benedikt Kaufmann

Wall-Street-Schluss: Fed lässt die Zügel locker, Dow gallopiert los

-%
DowJones

Weiterhin setzt die Fed auf ihre expansive Geldpolitik – doch die Zügel dürften bald etwas lockerer in der Hand liegen. Tapering ist das Stichwort, mit dem ein Ende der ultralockeren Geldpolitik im Rahmen des Fed-Entscheids signalisiert wurde. Die Fed handelt damit wie von den Experten erwartet – und sorgt am Markt für positive Impulse.

Die Wall Street ist am Mittwoch auf Erholungskurs gegangen. Zum Wochenstart hatte die Furcht vor dem kriselnden chinesischen Immobiliensektor noch auf die Stimmung gedrückt. Nun verschaffte sich der hochverschuldete chinesische Immobilienriese Evergrande eigenen Angaben zufolge Luft bei Zinszahlungen und sorgte so für eine gewisse Erleichterung.

Doch dies war nicht der einzige positive Treiber. Zum Ende des Tages zeigte sich die Fed noch einmal von ihrer expansiven Seite und bestätigte Leitzins sowie das 120 Milliarden Dollar pro Monat schwere Anleihenprogamm.

Die US-Notenbank hält damit an ihrer sehr lockeren Geldpolitik fest, steuert aber wie erwartet auf eine weniger großzügige Linie zu. Die Fed signalisierte, dass die konjunkturstützenden Käufe von Wertpapieren demnächst zurückgefahren werden könnten.

„Falls die Fortschritte im Großen und Ganzen wie erwartet anhalten, ist der Ausschuss der Ansicht, dass eine Drosselung des Tempos der Anleihekäufe bald gerechtfertigt sein könnte“, erklärten die Notenbanker. Die Wirtschaft habe sich auf die Ziele der Zentralbank zubewegt. Die Inflation war zuletzt hoch, während die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt sich von der Corona-Pandemie erholten.

Die im Rahmen der Erwartungen gebliebenen Aussagen der US-Notenbank sorgten am Markt für Erleichterung. Der Dow Jones Industrial ging folglich ein Prozent höher bei 34.258 Punkten aus dem Handel. Der Kursrutsch vom Montag ist damit größtenteils wieder wettgemacht.

DowJones (WKN: CG3AA2)

Mit Material von dpaAFX.

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.
George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5