06.02.2014 Stefan Sommer

Wacker Chemie-Aktie: Quartalsbericht überzeugt

-%
DAX

Die Aktie von Wacker Chemie steht am Donnerstag hinter Sky Deutschland an der Spitze des MDAX. Nach einem besser als erwartet ausgefallenen Zahlen konnte die Aktie deutlich zulegen. Zwar sackte der Gewinn im Gesamtjahr 2013 um 95 Prozent auf nur noch 6 Millionen ab, die Analysten Erwarteten aber deutlich weniger. Dank höherer Absatzmengen fiel der Umsatzrückgang mit etwas mehr als drei Prozent auf knapp 4,5 Milliarden Euro nicht so drastisch aus.                           

Das sagen die Analysten

Laut Commerzbank-Analyst Georg Remshangen fielen sowohl der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, als auch der Umsatz besser als von ihm erwartet aus. Dank des optimierten Working Capital Managements hat sich der freie Cashflow deutlich besser als erwartet entwickelt. Die Nettoverschuldung stieg damit nur auf 792 Millionen Euro gegenüber der Schätzung des Experten von 948 Millionen Euro. Den Ausblick auf 2014 gibt Wacker erst am 18.März bekannt.

Die Eckzahlen für das Vierte Quartal liegen auch deutlich über den Erwartungen von DZ Bank-Analyst Peter Spengler. Der Konzern profitiere sowohl im Bereich Polysilizium als auch im Chemiegeschäft von einer gesunden Nachfrage, kommentierte er. Der Polysiliziumpreis ist seit Dezember 2013 um 12 Prozent gestiegen, was ein Grund des Gewinnanstieges sein dürfte.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0