++ 5 Top-Aktien fürs Mitverdienen ++
Foto: Börsenmedien AG
15.10.2014 Jochen Kauper

VW oder Daimler – Welche Aktie ist die bessere Wahl?

-%
DAX

Nachdem die Credit Suisse letzte Woche das Kursziel für die VW-Aktie auf 265 Euro hoch gesetzt hat, legt die Investmentbank Equinet nach. Nach der Vorstellung des neuen Passat-Modells hat Analyst Tim Schuldt die Aktie mit einem Kursziel von 235 Euro „ausgestattet“. Der Autobauer bekenne sich weiterhin dazu, die Kosten zu senken und die mittelfristigen Ziele zu erreichen. Skeptisch äußerte sich zuletzt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut. „VW steckt in der Krise. Die Komplexität des Konzerns wird mehr und mehr nicht beherrschbar. Die Margenprobleme der Kernmarke nicht lösbar“, so der Experte gegenüber dem AKTIONÄR.

Vorteil Daimler

Fakt ist: Die Plattformstrategie bringt bislang nicht den gewünschten Erfolg. Die nächsten Monate  werden entscheidend für den weiteren Erfolg von VW. Gelingt es, die Marge der Kernmarke VW zu steigern und die Probleme in den USA zu lösen, steckt in der Aktie Potenzial. Dreht der Markt, hat die VW-Aktie Nachholpotenzial. Erste Wahl bleibt in Deutschland allerdings Daimler. Mercedes hat eine Kulturrevolution durchlaufen. Was niemand für möglich gehalten hat: Vorstand Zetsche hat den Konzern neu aufgestellt.  Die Organisation ist flacher, schneller geworden. Die Produkte definieren Zeitgeist. Die Modellpalette Vor einem Einstieg in die VW-Aktie, sollten Anleger auf jeden Fall eine Marktberuhigung und eine nachhaltige Trendwende abwarten.

 

Foto: Börsenmedien AG

 

 

 

 

 

 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Volkswagen - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern