27.02.2015 Maximilian Völkl

Volkswagen: Enttäuschende Prognose – Aktie unter Druck

-%
DAX
Trendthema

Am Freitagnachmittag hat der Autobauer Volkswagen seine Zahlen für das Gesamtjahr 2014 bekannt gegeben. Zudem gab es einen Ausblick auf das laufende Jahr. Dieser fiel allerdings enttäuschend aus, so dass die Aktie innerhalb weniger Minuten deutlich unter Druck geriet und an das Ende des DAX fiel.

Im Geschäftsjahr 2014 hat der VW-Konzern neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn erreicht. Die Erlöse lagen mit 202,5 Milliarden Euro 2,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Das operative Ergebnis kletterte dank des starken China-Geschäfts sogar noch deutlicher um 8,5 Prozent auf 12,7 Milliarden Euro. Davon sollen auch die Anleger verstärkt profitieren. Die Dividende je Vorzugsaktie wird von 4,06 auf 4,86 Euro erhöht. Auf dem aktuellen Niveau entspricht dies einer Rendite von 2,2 Prozent.

Ausblick zu vorsichtig

Für Enttäuschung bei den Anlegern sorgte derweil die Prognose für das laufende Jahr. Volkswagen versprüht hier wenig Optimismus. „Angesichts gedämpfter Wachstumsaussichten in Regionen außerhalb Chinas wird 2015 sicher kein Selbstläufer", so Finanzchef Hans Dieter Pötsch. Beim operativen Gewinn peilt der Vorstand deswegen erneut einen breiten Korridor von 5,5 bis 6,5 Prozent des Umsatzes an. Die Erlöse sollen derweil nur um vier Prozent wachsen. Beim Absatz plant VW ein moderates Wachstum – der große Konkurrent Toyota hatte zuletzt allerdings sogar einen leichten Verkaufsrückgang prognostiziert.

Halteposition

Nach dem starken Kursanstieg der vergangenen Wochen liegt die VW-Aktie trotz des vorsichtigen Ausblicks weiterhin gut im Rennen. Nach der Rallye ist ein Rücksetzer allerdings überfällig. Die Aktie bleibt derzeit eine Halteposition. Mittelfristig sollten jedoch Kurse um 260 Euro möglich sein.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4