03.02.2017 Andreas Deutsch

Visa: 666 Prozent plus - und immer noch bullenstark

-%
Visa
Trendthema

Der US-Kreditkartenkonzern Visa hat starke Zahlen für das Weihnachtsquartal vorgelegt. Gewinn und Umsatz stiegen stärker als erwartet. Der Aufwärtstrend der AKTIONÄR-Empfehlung sollte sich fortsetzen.

Visa hat den Nettoumsatz im Berichtszeitraum um 25 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar gesteigert. Die Analysten hatten mit 4,3 Milliarden Dollar gerechnet.

Der Gewinn stieg um sieben Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar oder 0,86 Dollar. Hier hatten die Analysten 0,78 Dollar erwartet.

Ein Grund für die Zuwächse ist die anziehende Konjunktur in den USA, ein anderer Grund sind die anziehenden Benzinpreise. Visa verdient an den Gebühren, die beim Einkaufen und Tanken anfallen.

Da geht noch mehr

Die Visa-Aktie hat seit dem Börsengang 2008 666 Prozent zugelegt. Aufs Jahr gerechnet macht das eine durchschnittliche Performance von 26 Prozent. Nach den starken Zahlen spricht alles dafür, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt. Denn Visa hat noch viel vor, unter anderem den Eintritt in China. Investierte Anleger bleiben dabei.

Warum Anleger von Physik, Biologie & Co. profitieren

Hagstrom erklärt, warum es für Investoren wichtig ist, Entdeckungen aus anderen Bereichen wie das Newton’sche Gleichgewicht oder die Darwin’sche Evolution zu berücksichtigen. Lässt man die Grundsätze der Physik, Biologie, Soziologie, Psychologie, Philosophie, Literaturwissenschaft und Mathematik in die eigenen Investment-Entscheidungen einfließen, stellen sich nämlich positive Ergebnisse ein. Hagstroms These: Nur wer den engen Rahmen der Investment-Welt verlässt, wird zu einem wirklich erfolgreichen Investor.