Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
17.08.2020 Marion Schlegel

Varta: Startet bald der nächste Ausbruchsversuch?

-%
Varta

Nach den Gewinnmitnahmen zuletzt kann die Aktie von Varta zum Wochenstart wieder zulegen. Gut ein Prozent geht es nach oben auf 117,00 Euro. Der Batteriehersteller hat nach seinem sehr schwachen Start ins Jahr am Aktienmarkt eine fulminante Erholung hingelegt. Die Geschäfte brummen und die Patentstreitigkeiten mit Samsung wurden beigelegt.

Für Varta kam die erste große Schockwelle aus China bereits Anfang Januar, da sah man sich in Sachen Corona hierzulande noch weitgehend auf der sicheren Seite. Stattdessen erschütterten Varta mutmaßliche Patentverstöße chinesischer Wettbewerber bei den für das Unternehmen wichtigen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batteriezellen für Kopfhörer. Varta hatte seinem Großkunden Samsung wegen des Kaufs solcher Nachahmerprodukte Patentverletzungen vorgeworfen. Das Unternehmen einigte sich mittlerweile mit den Koreanern, alle gegenseitigen Klagen zurückzuziehen und baute die Zusammenarbeit stattdessen aus: Die Ellwangener bleiben demnach in den nächsten Jahren der Hauptlieferant für wiederaufladbare Headset-Batterien für Samsung.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Wie die Mitte August veröffentlichten Halbjahreszahlen von Varta zeigten, tat diese Episode dem Tagesgeschäft offenbar keinen großen Abbruch. Es lief sogar so gut, dass der Konzern die Jahresziele deutlich anhob. Der Umsatz soll um bis zu 129 Prozent auf 810 bis 830 Millionen Euro steigen. Zuvor war das Unternehmen von bis zu 800 Millionen Euro ausgegangen. Finanzchef Steffen Munz sprach von einem "weiterhin hohen Auftragsbestand" trotz des aktuellen wirtschaftlichen Umfelds.

Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) sieht der Vorstand jetzt bei 210 bis 215 Millionen Euro, was einem Plus von bis zu 121 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspräche.

"Es gibt weiter eine hohe Nachfrage", sagte Vorstandschef Herbert Schein. Der Umsatz stieg denn auch im ersten Halbjahr um das Zweieinhalbfache auf 391 Millionen Euro. Auch ohne die Übernahme der Geschäfte mit Varta-Konsumentenbatterien wäre der Erlös um zwei Drittel geklettert.

Die Aktie von Varta hat vor Kurzem bei 129,10 Euro ein neues Allzeithoch markiert. Dann setzten allerdings Gewinnmitnahmen ein. Das Junihoch bot jedoch gute Unterstützung, was als klares positives Signal gewertet werden kann. Nun könnte durchaus bald, der nächste Angriff auf den Widerstandsbereich bei gut 129 Euro erfolgen. DER AKTIONÄR empfiehlt, die Gewinne laufen zu lassen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4