Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
24.03.2011 Florian Westermann

United Internet nach Umsatzplus im Blick der Analysten

-%
United Internet

Der Internetdienstleister United Internet hat seinen Umsatz 2010 kräftig gesteigert. Unter dem Strich war der Gewinn allerdings rückläufig. Inzwischen haben sich einige Analysten zu Wort gemeldet.

Die Aktie des Internetdienstleisters United Internet kann am Vormittag deutlicher zulegen. Das Unternehmen hat seinen Umsatz 2010 um 15 Prozent auf 1,91 Milliarden Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit 357,7 Millionen Euro knapp über dem Rekord-Vorjahresniveau. Aufgrund millionenschwerer Abschreibungen auf die Versatel-Beteiligung ging der Gewinn unter dem Stich aber um 53 Prozent auf 127,7 Millionen Euro zurück. Entsprechend soll die Dividende von 0,40 Euro auf 0,20 Euro je Aktie gekürzt werden.

Ausblick

Für 2011 stellt der Konzern erstmalig Erlöse von mehr als zwei Milliarden Euro in Aussicht. Das EBITDA soll ungefähr das Niveau von 2010 erreichen.

Analystenstimmen

Laut einer ersten Einschätzung der Commerzbank hat United Internet bei Umsatz und EBITDA wie erwartet abgeschnitten. Auch der Umsatzausblick für 2011 liege dicht an den eigenen Prognosen. Das "Add"-Rating mit Kursziel 14,00 Euro wurde bestätigt. Auch für die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) seien die Zahlen keine Überraschung. Die Umsatzschätzung liege indes etwas unter der Prognose. Die Anlageempfehlung lautet unverändert "Buy", das Kursziel liegt bei 16,00 Euro.

Langfristinvestition

DER AKTIONÄR bestätigt seine positive Einschätzung für die Aktie von United Internet. Die Zahlen haben nicht weiter überrascht. 2011 will das Unternehmen seine auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtete Geschäftspolitik fortsetzen und stark in neue Geschäftsfelder investieren. Das Kursziel liegt weiterhin bei 15,50 Euro. Ein Stopp bei 9,50 Euro sichert ab.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0