Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
31.01.2020 Nikolas Kessler

Twitter-König Markus Braun: Diesen Termin müssen Wirecard-Aktionäre jetzt kennen

-%
Wirecard

Die Bilanzpressekonferenz von Wirecard findet erst am 8. April statt, doch viele Wirecard-Aktionäre haben dieser Tage bereits auf eine Wasserstandsmeldung gehofft – schließlich hat der Zahlungsabwickler in den letzten Jahren regelmäßig Ende Januar einen kleinen Vorgeschmack veröffentlicht. Via Twitter hat Vorstandschef Markus Braun nun den Termin für die vorläufigen Zahlen bekanntgegeben. 

Laut dem Tweet sollen die vorläufigen Zahlen am 14. Februar veröffentlicht werden. Zudem schreibt der CEO: „Wir werden nicht enttäuschen.“ 

Gleichzeitig gibt Braun aber zu bedenken, dass die Zahlen die Erfolge aus dem letzten Jahr widerspiegeln. „Jetzt konzentrieren wir uns auf unsere Wachstumsziele für dieses Jahr.“

Die Terminankündigung für den 14. Februar findet sich inzwischen auch im Finanzkalender auf der Investor-Relations-Seite des DAX-Konzerns.

Wirecard (WKN: 747206)

Neue Impulse für die Aktie?

Gute vorläufige Zahlen könnten der Wirecard-Aktie kurzfristig weiteren Rückenwind verleihen. Wichtiger für die Kursentwicklung bleibt nach Einschätzung des AKTIONÄR aber der Ausgang der laufenden Bilanz-Sonderprüfung. Deren Ergebnisse werden bis Ende März erwartet und sollen vollständig auf der Wirecard-Website veröffentlicht werden, sagte ein Unternehmenssprecher der Nachrichtenagentur Bloomberg einer Reaktion auf einen Handelsblatt-Artikel vom Vortag.

Die Wette auf das Comeback der Aktie läuft derweil weiter.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6