Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
07.10.2020 Carsten Kaletta

TUI: Stühlerücken ausgerechnet in der Krise

-%
TUI

TUI baut mitten in der Corona-Pandemie sein Führungs-Mannschaft um. So übernimmt Vorstandsmitglied Sebastian Ebel zum Jahreswechsel das Finanzressort von Birgit Conix, die den angeschlagenen Touristik-Konzern nach gut zwei Jahren auf dem Posten auf eigenen Wunsch verlässt, wie TUI am Mittwoch in Hannover mitteilte. Die Aktie geht nach dem gestrigen Satz nach oben wieder auf Tauchstation.

Konkret: Ebels bisherige Aufgaben bei den Hotel-Beteiligungen wie Riu und den Kreuzfahrten verantwortet künftig der bisherige Strategie-Chef Peter Krüger, der weiterhin für Fusionen und Übernahmen zuständig bleibt. Zu seinem Ressort gehören dann zusätzlich auch die Fluggesellschaften der TUI

Außerdem verteilt der Reiseveranstalter die Aufgaben im erweiterten Führungsteam – dem Group Executive Committee - neu. Aufsichtsratschef und ehemaliger Daimler-Boss Dieter Zetsche zeigte sich überzeugt, dass der Konzern unter der Führung von Vorstandschef Fritz Joussen und dem neu organisierten Leitungsteam bestens positioniert ist, die Folgen der Pandemie zu meistern und wieder erfolgreich zu sein. Zetsche und Joussen dankten Finanzchefin Conix für ihren Beitrag zur Entwicklung des Konzerns: "Vom Flugverbot für die Boeing 737 Max bis zur Pandemie waren es keine leichten Jahre", sagte der Aufsichtsratschef. 

TUI (WKN: TUAG00)

Leicht wird es auch in den kommenden Monaten für den weltweit größten Touristik-Konzern nicht. Anleger machen besser einen Bogen um die TUI-Aktie und fokussieren sich auf Titel, die Rendite versprechen.

(Mit dpa-AFX)