13.12.2018 Thorsten Küfner

TUI: Solide Zahlen – kommt jetzt die Gegenbewegung?

-%
TUI
Trendthema

Über Monate hinweg ging es mit der Aktie des Reisekonzern TUI stetig bergab. Der Hauptgrund hierfür waren die vielen Hiobsbotschaften des britischen Konkurrenten Thomas Cook, der eine Gewinnwarnung nach der anderen lieferte und dadurch auch die TUI-Titel nach unten zog. Dabei lief es bei TUI operativ weiterhin rund.

So steigerte der Konzern trotz eines Rückgangs im Geschäft mit Pauschalreisen (wegen des heißen Sommers verreisten zahlreiche Nord- und Mitteleuropäer weniger in den Süden) den Umsatz um fünf Prozent auf 19,5 Milliarden Euro, was über den Analystenprognosen lag. Verantwortlich hierfür war vor allem die gute Entwicklung bei den Hotels und Kreuzfahrten. Das EBITDA kletterte um vier Prozent auf 1,15 Milliarden Euro, der Nettogewinn sogar um 14 Prozent auf 733 Millionen Euro. Im Zuge der soliden Geschäftsentwicklung hebt TUI die Dividende von 0,65 auf 0,72 Euro je Aktie an, woraus sich eine Dividendenrendite von 5,7 Prozent errechnet.

Mutige greifen zu
Es bedarf angesichts des schwachen Charts der TUI-Aktie durchaus Mut, hier zuzugreifen. Dennoch stehen die Chancen beim Touristikriesen gut, dass nun eine Gegenbewegung kommt. Denn anders als beim krisengeschüttelten Rivalen Thomas Cook rollt der Rubel bei TUI weiter. Der Konzern verfügt über eine solide Bilanz, eine starke Marktstellung und gute Perspektiven. Vor diesem Hintergrund erscheint die Bewertung mit einem KGV von 9 und einer Dividendenrendite von 5,7 Prozent zu günstig. Mutige Anleger greifen zu, der Stopp sollte bei 10,80 Euro belassen werden.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an TUI, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.