Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
03.08.2019 Martin Mrowka

Trotz Kurssturz von DAX, MDAX und SDAX: Das sind die Gewinner der Woche

-%
DAX

Die Eskalation im Handelskrieg zwischen den USA und China schürt die Angst vor weiteren Rückschlägen für die schwächelnde Weltwirtschaft. Doch unter Deutschlands Aktien konnten sich einige Unternehme dem jüngsten Abwärtsdruck entziehen. Das hatte unterschiedliche Gründe. 

Die von Donald Trump gezündete neue Eskalationsstufe im Handelskrieg zwischen den USA und China hat die Anleger vor dem Wochenende aus den Aktienmärkten getrieben. Der DAX rutschte am Freitag unter die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Zählern und schloss letztlich bei 11.872 Punkten – ein Wochenverlust von 4,6 Prozent. Der MDAX büßte in der abgelaufenen Börsenwoche 2,3 Prozent auf 25.626 Punkte ein.

In Frankfurt wurden zuletzt vor allem die konjunktursensiblen Werte verkauft, etwa Aktien aus der Chip- und der Chemie-Branche. Doch ein paar Werte aus DAX, MDAX und SDAX konnten sich in der abgelaufenen Börsenwoche dem Abwärtsdruck entziehen. Ein kleiner Überblick mit den besten Aktien der Woche.

Die Wochen-Sieger im DAX

Nur drei Aktien konnten im Leitindex in der vergangenen Woche zulegen. Bester Standardwert wurde mit einem Wochen-Plus von 2,8 Prozent RWE. Der Energiekonzern hatte seine Prognosen erhöht! Vor allem im Energiehandel lief es im ersten Halbjahr mit einem außergewöhnlich hohen Ergebnis richtig gut. Das Unternehmen erwartet daher für sein Kerngeschäft für 2019 ein bereinigtes operatives Ergebnis von 1,4 Milliarden bis 1,7 Milliarden Euro. Zuvor war RWE von 1,2 bis 1,5 Milliarden ausgegangen. Auch unter dem Strich wird RWE zuversichtlicher.

Auf DAX-Rang 2 kam Vonovia mit plus 2,1 Prozent Wochenperformance. Deutschlands größter Immobilien-Konzern profitierte vor allem von erfreulichen Geschäftszahlen: Steigende Mieten und Zukäufe im Ausland hatten im ersten Halbjahr für deutlich mehr Gewinn gesorgt. In den ersten sechs Monaten 2019 steigerte Vonovia das operative Ergebnis – gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations (FFO) – im Jahresvergleich um knapp 13 Prozent auf 609 Millionen Euro. Das war etwas mehr als von Analysten erwartet wurde. Der Immobilien-Konzern profitiert dabei auch von den weiterhin extrem niedrigen Zinsen.  

Die Aktien von Deutsche Börse AG zogen in den vergangenen fünf Börsentagen um 2,0 Prozent an. Der Börsenbetreiber profitiert auch, wenn die Kurse fallen. Alle Branchen-Werte zogen an, Konkurrent London Stock Exchange (LSE) stieg sogar auf ein neues Rekordhoch. Die Deutsche Börse schaffte es immerhin auf das höchste Niveau seit der Finanzkrise. Bei der Deutschen Börse stützte zudem die US-Leitzinsentscheidung. In den USA steht wohl keine Serie an Leitzinssenkungen an. Das ist gut für die Deutsche Börse, da das Ergebnis der wichtigen Konzernsparte Clearstream stark von den US-Zinsen abhängt.

Größte Wochengewinner im MDAX

Im Index der mittelgroßen Unternehmen schaffte es Delivery Hero auf ein Wochenplus von 8,8 Prozent. Der Essenslieferant wächst dank des Booms bei Online-Bestellungen weiter kräftig. Zwischen April und Juni erlöste der Konzern mit 315 Millionen Euro mehr als doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Nach einem starken Start des Geschäfts in das dritte Quartal ist der Konzern nun optimistisch, seine Jahresziele zu erreichen. Mehrere Analysten erhöhten daraufhin ihre Kursziele für die noch recht günstig bewertete Delivery Hero.

Auch für Siemens Healthineers sind viele Analysten nun optimistischer als zuvor. Der Medizintechnik-Konzern hatte im dritten Geschäftsquartal den Umsatz auch dank positiver Währungseffekte um acht Prozent auf 3,6 Milliarden Euro gesteigert. Dabei halten die Probleme im Diagnostik-Geschäft an. Die hohen Anlaufkosten für das neue Laborsystem Atellica bremsten das Wachstum auch im dritten Geschäftsquartal, und das Management kappte das Auslieferungsziel für das Gesamtjahr deutlich. Die Prognosen für das Gesamtjahr wurden bestätigt. Die Siemens-Tochter legte in der abgelaufenen Woche um 6,1 Prozent zu.

SDAX-Winner der Woche

Bester Wert aller 102 HDAX-Aktien wurde mit 12,0 Prozent Wochengewinn RIB Software. Der Bausoftware-Hersteller will eine neue Strategie für das Unternehmen umsetzen und führt deswegen auch schon erste Gespräche mit strategischen oder Finanzinvestoren. Zudem erhöhte das Unternehmen wegen eines starken Geschäfts im Juli die Prognose für das laufende Jahr.

In der Vorwoche wegen einer Gewinnwarnung noch unter den größten Losern, schob sich die Aktie von Klöckner & Co. nun mit plus 8,7 Prozent auf Platz 2 im SDAX. Die KlöCo-Papiere zogen vor allem nach einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank deutlich an. Die Deutsche Bank hatte die Papiere von "Halten" auf "Kaufen" und macht mit einem Kursziel von 6,70 Euro für die Anteilsscheine des Duisburger Stahlhändlers ein Aufwärtspotenzial von mehr als 40 Prozent aus.

Positive Analysteneinschätzungen waren auch für das Wochenplus von 4,6 Prozent von Südzucker mitverantwortlich. So hatten etwa die Experten von Exane BNP die Papiere wegen verbesserter Kurzfrist-Perspektiven auf "Outperform" hochgestuft.

Die Verlierer der Woche finden Sie hier.


Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0