9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Börsenmedien AG
09.11.2018 Nikolas Kessler

Top-Gewinner Wirecard: Darum steigt die Aktie

-%
Wirecard

Die Aktie von Wirecard gehört am Freitagmorgen zu den größten Gewinnern im DAX. Eine neue Kaufempfehlung von Morgan Stanley sorgt dabei für Unterstützung. Kann sie den Tagesgewinn diesmal halten?

Analyst Adam Wood kommt in seiner Studie zu dem Ergebnis, dass Wirecard unter Wachstumsaspekten weltweit einer der am günstigsten bewerteten Zahlungsabwicklern ist. Entsprechend hat er die Aktie von „Equal-weight“ auf „Overweight“ hochgestuft und das Kursziel von 141 auf 220 Euro erhöht.

Die Ziele des DAX-Konzerns bis 2025 drückten sehr viel Optimismus aus, während am Markt das Wachstum von Wirecard zu pessimistisch gesehen werde. Dieser preise kurzfristig nachlassendes Wachstum ein, so Wood. Er rechne jedoch damit, dass der Zahlungsabwickler auch auf Sicht der nächsten drei Jahre im hohen Zwanzigprozentbereich wachsen wird.

Foto: Börsenmedien AG

An der Seitenlinie

Die Wirecard-Aktie kann daraufhin am Freitagvormittag über zwei Prozent zulegen und ist damit der größte Gewinner im schwachen DAX. Bereits am Vortag hatte sich der Kurs zunächst weiter vom jüngsten Rücksetzer erholt, die Gewinne im Tagesverlauf jedoch wieder abgegeben. Damit befindet sich der DAX-Neuling nach wie vor auf Richtungssuche.  

Nachdem die positiven News der vergangenen Wochen keine nachhaltigen Impulse liefern konnten, fehlen dem AKTIONÄR kurzfristige Kurstreiber. Die Aktie befindet sich derzeit auf der Beobachtungsliste.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.
Die Geschichte der Spekulationsblasen

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6