Profitieren Sie von Korrekturen
14.09.2020 Florian Söllner (Hot Stock Report)

Tesla und Nikola: Elon Musk beleidigt Bill Gates! Dieser Mann sagt Wasserstoff und Elektroauto

-%
Tesla

Spannender Richtungsstreit: Nachdem Bill Gates geschrieben hatte, für LKW und große Fahrzeuge machten die noch viel zu schweren Batterien keinen Sinn, meldet sich nun Tesla-Chef Elon Musk zu Wort. Kurz vor seinem Battery Day am 22. September wurde er auf Twitter auf die Vorhersage des in der Vergangenheit sehr treffsicheren Microsoft-Gründers angesprochen. Seine knappe Antwort: „Er hat keinen Schimmer.“ Musk geht aggressiv gegen konkurrierende Meinungen vor – die Brennstoffzelle hatte er in der Vergangenheit mit der Aussage „Fuel Cells are Fool’s Cells“ diskreditiert.

Nur ein Verlierer: Öl

Auch Analyst Gerard Reid hat sich geäußert. Für ihn ist klar, dass sich der Transportbereich gravierend ändert – etwa wenn bis 2030 der Marktanteil von Elektroautos weltweit von ein auf dann zehn Prozent steigt. „Das ist revolutionär“. Für ihn gebe es besonders für große Fahrzeuge und Schiffe mehrere Gewinner, darunter Batterien und Wasserstoff. Eines stehe dabei fest. „Öl ist der offensichtliche Verlierer“, auch wenn es noch ein paar Jahre dauere, bis die Auswirkungen spürbar würden.

Gerard Reid hatte im Jahr 2014 im Interview mit dem AKTIONÄR über Plug Power und Ballard Power den Brennstoffzellen-Boom vorhergesagt. 2020 wies er im Telefonat mit uns aber auf mittlerweile „absurd hohe“ Bewertungen von Titel wie Nikola hin.

Neue Idee: Biofuels

Bill Gates hat jüngst einen weiteren Gewinner ins Spiel gebracht: Biokraftstoffe werden ihr Comeback erleben. Er fährt zwar einen Porsche Taycan und schätzt die Vorteile der Elektromobilität. Doch für größere Fahrzeuge bleibe selbst nach neuen Durchbrüchen in der Batterieforschung das Problem: „Batterien sind groß und schwer.“ Großen Elektro-LKW wie sie Tesla und Nikola (Hybrid) planen, erteilt er damit indirekt eine klare Absage.

„Ich bin optimistisch“

Wie berichtet schrieb Bill Gates: „Ich bin optimistisch was Biokraftstoffe angeht.“ Die neue Generation dieser Benzin-Alternativen sei nun effizienter und klimafreundlicher und ihm gefällt, dass die Treibstoffe in klassischen Motoren eingesetzt werden können. Auch die Verarbeitung von pflanzlichen Abfallstoffen wie Stroh weckt sein Interesse.

An der Börse erwacht der Biokraftstoff-Sektor bereits zu neuem Leben – unsere Chartsysteme signalisieren in diesen Tagen frische und nachhaltige Turnaround-Bewegungen für diese Branche. Wir setzten jetzt auf den Technologieführer für Treibstoff aus Stroh.

Elektroauto, Wasserstoff – und jetzt Biofuels

Wir ergreifen eine neue Chance: Nach 400 Prozent Gewinn mit Plug Power, 300 Prozent mit Westwing und 200 Prozent mit Guillemot gehen wir ein neues Investment im Depot 2030 ein – das in einen Biofuel-Favoriten. Sichern Sie sich die gerade neu erschienene Ausgabe des erfolgreichen AKTIONÄR Hot Stock Report. Einfach hier freischalten und alle Transaktionen frühzeitig per SMS und Mail erhalten.

Start Depot 2030

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8