++ Hebel-Power bei diesen KI-Werten ++
28.04.2020 Marion Schlegel

Tesla überrennt alle – Aktie nicht zu bremsen!

-%
Tesla

Mit einem kräftigen Kursplus der Tesla-Aktien von mehr als zehn Prozent am Montag in New York hat der Hersteller von Elektrofahrzeugen beim Börsenwert die deutschen Hersteller BMW, Volkswagen und Daimler zusammen genommen hinter sich gelassen. Beobachtern zufolge profitiert der Tesla-Kurs von einer Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg, der zufolge der Hersteller von Elektrofahrzeugen erste Schritte für eine Wiederaufnahme der Produktion in Kalifornien erwägt.

Tesla bringt es nach der Mitte März begonnenen Erholungs-Rally mittlerweile auf einen Börsenwert von 145 Milliarden Dollar oder umgerechnet rund 134 Milliarden Euro. BMW, Volkswagen und Daimler bringen zusammen 128 Milliarden Euro auf die Waage.

Vom Crash-Tief von Mitte März haben sich Tesla-Aktien mehr als verdoppelt. Bei den Aktien der deutschen Autokonzerne hielt sich dagegen die Erholung in Grenzen. Positiv für Tesla werten Analysten unter anderem, dass die Regierung Chinas Förderprogramme für Autos mit alternativen Antrieben verlängern will. "Tesla verfügt ohne Zweifel über die Markt- und Technologieführerschaft", hatte Analyst Sven Diermeier von Independent Research jüngst in einer Studie festgestellt.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Auch habe Tesla den Absatz im ersten Quartal um 40 Prozent kräftig gesteigert. Damit entwickele sich das Unternehmen deutlich dynamischer als der gesamte Automarkt. Allerdings dürfte der Konkurrenzdruck auf Tesla zunehmen, so Diermeier.

Die Aktie von Tesla hat im Zuge der Korrektur im März kurz die 200-Tage-Linie getestet. Von hier aus hat das Tesla-Papier wieder nach oben gedreht und eine fulminante Aufholjagd hingelegt. Bis zum Allzeithoch, das im Februar dieses Jahres bei 968,99 Dollar markiert wurde, fehlen mittlerweile nur noch gut 170 Dollar. Eine aktuelle Einschätzung zu Tesla sehen Sie im neuen AKTIONÄR TV:

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla und Daimler.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tesla - €
Daimler - €
BMW - €
Volkswagen Vz. - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern