21.06.2019 Jochen Kauper

Tesla: Kursziel 158 Dollar oder 300 Dollar?

-%
Tesla
Trendthema

In den letzten Tagen hat die Tesla-Aktie deutlich zugelegt. Elon Musk rührte einmal mehr die Werbetrommel und prognostizierte, dass das Auslieferungsziel für das Gesamtjahr voraussichtlich erreicht werde. Und dennoch sind sich die Analysten weiterhin nicht einig, was die Kursentwicklung der Tesla-Aktie betrifft. Während Jefferies zum Kauf rät, senkt Goldman Sachs den Daumen.

Elon Musk zeigte sich auf der Tesla-Hauptversammlung einmal mehr von seiner besten Seite. Fast wie gewohnt euphorisch verkündete er, dass Tesla mehr Autos verkaufen könnte, als es produzieren kann. Der Elektroautobauer habe laut Musk zudem eine gute Chance, im laufenden Quartal mehr Fahrzeuge auszuliefern als in je zuvor in der Firmengeschichte. Konkrete Zahlen blieb Musk schuldig.

Anzahl der weltweit ausgelieferten Fahrzeuge von Tesla Motors im Zeitraum vom 4. Quartal 2016 bis 1. Quartal 2019:

Zur Erinnerung: Das bislang beste Quartal für Tesla war Q4 2018, als der Elektroautobauer 90.700 Auto auslieferte. Versprochen hat er den Anlegern zuletzt sogar "90.000 bis 100.000" Auslieferungen im Q2. Im Jahr 2018 will Tesla zwischen 360.000 und 400.000 Elektroflitzer verkaufen. Das Ziel werde laut Musk voraussichtlich erreicht.

Kannibalisierungseffekt

Die Probleme bleiben: Im ersten Quartal 2019 ging die Zahl der Auslieferungen um 31 Prozent auf knapp 63.000 Autos zurück. Die Verkäufe der Modelle S und X gingen zurück. Es ist also Anzunehmen, dass Tesla Kunden eher ein günstigeres Model 3, als ein margenstärkeres Model S zu einem weitaus höheren Preis kaufen. „Die ertragreichen Model S und X werden vom Model 3 kannibalisiert“, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut.

300 Dollar oder 158 Dollar?

Zuletzt hat das Analysehaus Jefferies das Kursziel für Tesla nach einem Besuch am Standort Fremont von 400 auf 300 Dollar gesenkt. Die Sorgen um die Nachfrage seien wohl überzogen, aber die finanzielle Entwicklung sollte in den kommenden Monaten mit der Ausweitung der Produktion und der Modellpalette des Elektroautobauers weiter stark schwanken, schrieb Analyst Philippe Houchois.

Weniger optimistisch ist Analyst David Tamberrino von Goldman Sachs. Die US-Investmentbank hat das Kursziel für Teslavon 200 auf 158 Dollar gesenkt. Tamberrino schätzt die Absatzvolumina des Elektroautobauers in einer Studie skeptischer ein. Der Abwärtstrend der Papiere dürfte anhalten, da sich immer klarer abzeichnet, dass die Erwartungen an die Nachfrage zu hoch seien.

Fakt ist: Nach der schwachen Performance seit Jahresbeginn hat sich die Tesla-Aktie wieder gefangen. Nach oben wartet der nächste starke Widerstand bei 247 Dollar.

  

Mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.

Buchtipp: Insane Mode – Die Tesla-Story

Ein Tesla-Motors-Insider erzählt die Geschichte des revolutionärsten Autoherstellers seit Ford und des Mannes, der ihn zum Erfolg führt. Hamish McKenzie zeigt, wie unter Elon Musks „Insane Mode“-Leitung gerade das Ende eines Zeitalters eingeläutet wird – das der Benzinmotoren. Musk hängt mit seiner Vision und seinen Autos alle anderen Hersteller der Branche ab, entgegen aller Widerstände und Rückschläge. Dies ist nicht nur die Geschichte einer unglaublich bahnbrechenden Automarke – es ist die Geschichte eines unbeirrbaren Visionärs und einer neuen Ära, rasant und aufschlussreich.

Autoren: McKenzie, Hamish
Seitenanzahl: 328
Erscheinungstermin: 23.05.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-485-7