Aktion: Jetzt Gratis-Abo sichern
09.09.2020 Alfred Maydorn

Tesla, Apple, Amazon, Microsoft, Google und Facebook verlieren 1 Billion Dollar – wer hat das Geld?

-%
Tesla

Eine Billion Dollar verzweifelt gesucht – wer sie findet, bitte sofort bei einem der 6 großen Technologiekonzerne abgeben, also bei Apple, Amazon, Microsoft, Alphabet (Google), Facebook oder Tesla. Dass Tesla jetzt schon in einem Atemzug mit den „Big5“ der Tech-Branche genannt wird, ist durchaus auch eine Nachricht wert.

Zwar ist Tesla mit einem Börsenwert von aktuell 307 Milliarden Dollar noch ein gutes Stück vom kleinsten der Big 5 entfernt – Facebook kommt auf eine Bewertung von 772 Milliarden Dollar, aber was die Verluste der vergangenen drei Handelstage anbelangt, liegt Tesla mit minus 109 Milliarden Dollar sogar vor Facebook, die „nur“ 89 Milliarden Dollar an Börsenwert eingebüßt haben. Alphabet hat sich um 135 Milliarden Dollar verbilligt, Amazon um 191 Milliarden Dollar und Microsoft 219 Milliarden Dollar.

Der mit einer Marktkapitalisierung von 1,93 Billionen Dollar noch immer wertvollste Konzern der Welt, Apple, ist nunmehr satte 325 Milliarden Dollar weniger Wert als noch vor drei Tagen. Macht zusammengerechnet einen Abschlag von 1.068 Milliarden Dollar oder 1,07 Billionen Dollar bei den großen sechs US-Tech-Konzernen.

Wo ist die Billion?

Und wo ist die Billion Dollar hin? Wer hat sie jetzt? Die Antwort ist: Niemand, das Geld hat sich im wahrsten Sinne in Luft aufgelöst. Genau genommen war es ja kein richtiges Geld, sondern nur eine Bewertung. Und genau wie eben der Preis eines Hauses oder Grundstücks steigen oder fallen kann, gilt das auch für Aktien. Allerdings kommt es bei Immobilien nur selten vor, dass sich die Preise bzw. Bewertungen innerhalb weniger Monate mehr als verdoppeln. Genau das ist bei den 6 Tech-Aktien passiert. Lag ihr addierter Börsenwert im März noch bei knapp über vier Billionen Dollar, sind daraus vor wenigen Tagen über acht Billionen Dollar geworden.

Wann ist die Tech-Korrektur beendet?

Jetzt ist von diesem Zuwachs von stolzen vier Billionen Dollar eben eine Billion Dollar wieder verschwunden. Vor diesem Hintergrund wirkt die Billion dann schon weitaus weniger dramatisch.

Um einige der Tech-Riesen geht es auch in der neuen TV-Ausgabe von maydornsmeinung. Und um die Frage, wann denn die Korrektur im Tech-Sektor vorbei ist. Schauen Sie doch mal rein:

  

maydornsmeinung – der kostenlose Newsletter

Dieser Artikel ist aus dem kostenlosen Newsletter maydornsmeinung, der täglich von Montag bis Donnerstag erscheint und seine Lesern mit neuen An- und Einsichten über das Börsengeschehen aber auch den einen oder anderen Aktientipp „versorgt“. Einfach über diesen Link Ihre E-Mail-Adresse eintragen und Sie sind ab morgen auch mit dabei.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7