Die Comebacks nach Corona
18.12.2020 Jochen Kauper

Tesla-Aktie steigt und steigt und steigt - neues Allzeithoch in Sicht oder ist die Luft raus?

-%
Tesla

Die Aktie des Elektroautobauers Tesla eilt von Rekord zu Rekord geeilt. Am Donnerstag ist das Papier um weitere fünf Prozent auf 655,90 Dollar geklettert. Mittlerweile bringt der Elektroauto-Pionier stolze 622 Milliarden Dollar auf die Börsenwaage.

Und dennoch streiten sich die Analysten nach wie vor über die faire Bewertung von Tesla. Zuletzt hat Goldman Sachs das Kursziel von 455 Dollar auf 780 Dollar deutlich nach oben geschraubt.

Auf der anderen Seite sieht JP Morgan-Analyst Ryan Brinkman die Tesla-Aktie eher bei 90 Dollar. Brinkman empfiehlt, die Bestände an Tesla nicht entsprechend ihres künftigen Gewichts im S&P 500 aufzustocken. Die Aktien blieben in jeder Hinsicht extrem überbewertet.

"Tesla bringt seine Schachfiguren in Stellung. Sei es durch seine Elektroautos, Software, Solarzellen oder seine riesigen Stromspeicher.“

Dr. Mario Herger

Fakt: Tesla ist mit dem Trend zur Elektromobilität zum mit Abstand wertvollsten Autobauer der Welt  geworden. Das gibt Musk viel Spielraum, Tesla-Aktien als Akquisitionswährung zu nutzen. Die anderen Autohersteller spielen beim Börsenwert in einer anderen Liga.

"Was viele noch nicht verstanden haben ist die Tatsache, dass Tesla zum Beispiel alle zwei bis drei Wochen über Nacht ein neues Software-Update macht und OTA - Over the Air - aufspielt. Heißt: die Software wurde verbessert, das Auto hat, wenn man so will dazu gelernt", sagt Buchautor und Automotive-Spezialist Dr. Mario Herger.

"Sobald das Auto selbst fahren kann, besteht die Möglichkeit von Tesla in Zukunft als Roboter-Taxi eingesetzt zu werden. Musk hat schon früher gesagt, dass ab 2021 eine eigene Roboter-Taxi-Flotte aufgebaut werden soll. Heißt: Tesla bringt seine Schachfiguren in Stellung. Sei es durch seine Elektroautos, Software, Solarzellen oder seine riesigen Stromspeicher", ergänzt Herger.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Die Tesla-Aktie bahnt sich ihren Weg weiter nach oben. Durchaus möglich, dass das Allzeithoch bei 658,82 Dollar noch einmal in Angriff genommen wird. Nach wie vor ist die Aktie jedoch stark überkauft. Freitag ist der letzte Handelstag vor der Aufnahme in den S&P 500. Danach könnte vorerst die Luft raus sein.

Eine Korrektur wird immer wahrscheinlicher, die bis in den Bereich zwischen 600-Dollar-Marke und 566,34 Dollar (horizontaler Widerstand) gehen kann. Stoppkurs auf 450 Dollar nachziehen.

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8