28.12.2018 Florian Söllner

Tesla: 100 Prozent für Europa

-%
Tesla
Trendthema

Die Börsen-Achterbahnfahrt des gestrigen Handelstages ist auch am Chart von Tesla abzulesen. Nachdem es kurzfristig nach dem Fall der wichtigen 300-Dollar-Marke ausgesehen hatte, erholte sich das Papier deutlich und beendete den Handel bei 316 Dollar. Hilfreich dabei ist, dass sich Elon Musk wieder vermehrt optimistisch per Twitter meldet. Seine ausgegebenes Ziel für die Abdeckung Europas mit Superchargern beträgt nicht weniger als "100 Prozent" - "von Irland nach Kiew und von Norwegen bis in die Türkei".

Yes. Supercharger coverage will extend to 100% of Europe next year. From Ireland to Kiev, from Norway to Turkey. https://t.co/7FQZgLCTVJ

Neben dem Rebound im Gesamtmarkt helfen der Aktie in dieser Woche auch positive Analystenstimmen. Wedbush glaubt, dass Tesla "die Kurve bekommen hat" und sieht "sehr starke Nachfrage" nach dem Model 3 im Jahr 2019. Wichtiger Hinweis: Tesla würde die Profitablität und den Cash-Flow verbessern, was das Risiko einer Kapitalmassnahme verringere. Wedbush sieht keine relvanten Produktionsprobleme mehr, weswegen mit einem "robusten Q4" gerechnet wird. Trotz der drastische Verringerung von staatlichen Förderungen für Tesla-Elektroautos, glaubt Wedbush an eine "nachhaltige Profitablität".

Nach den grandiosen Q3-Zahlen dürfte Tesla im vierten Quartal noch einmal positiv überraschen. Auch Morgan-Stanley-Analyst Adam Jones schrieb vor einigen Tagen, dass die extremen Bemühungen von Tesla, möglichst viele Model 3 noch 2018 an die Kunden auszuliefern, zu einem "substanziell höherem Cash-Flow" führen könnten. In seinem "Bull-Szenario" wird der Cash-Flow im letzten Quartal doppelt so hoch sein wie im Vorquartal - was eine dicke Überraschung wäre. Doch in seinem "Basis-Szenario" rechnet Jones vorsichtig: Der Free-Cash-Flow liegt demnach bei 650 Millionen Dollar nach 740 Millionen Dollar im Vorquartal. Unterm Strich hält Jones zwar eine Überraschung für möglich, gibt jedoch zu bedenken, dass sich Tesla allmählich dem Höhepunkt ("Emerging Peak") beim Aktienkurs und der Stimmung nähern könnte. Viele Analysten warnen: 2019 reduziert sich die Förderung für Tesla-Fahrzeuge, die Model-3-Anfangseuphorie kühlt ab und Konkurrenten wie Porsche wachen auf.