18.11.2015 Thomas Bergmann

Terror in Deutschland: Steckt der DAX auch Hannover weg?

-%
DAX

Im Bann der Terror-Unsicherheit dürfte der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch schwächer in den Handel starten. Der Broker IG sieht den DAX zwei Stunden vor Handelsbeginn bei 10.891 Punkten um 0,67 Prozent unter seinem Xetra-Schluss. In den vergangenen Handelstagen hatte der deutsche Leitindex auch wegen Änderungen der geldpolitischen Erwartungen keinen klaren Trend gezeigt.

US-Future im Minus

Nach der Absage des Fußball-Freundschaftspiels in Deutschland wegen einer Warnung des französischen Geheimdienstes und der Umleitung von zwei Air-France-Flugzeugen sei die Unsicherheit wieder viel präsenter, sagte Fondsmanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Auch der Dow Jones Industrial reagierte auf die Ereignisse vom Vorabend: Der Future auf den US-Leitindex verlor 0,63 Prozent seit dem Xetra-Schluss in Frankfurt.

Neue Daten aus den USA

Am Nachmittag dürften wieder frische Konjunkturdaten aus den USA für neue Aufmerksamkeit sorgen. Aktuell untersuchen Börsianer die US-Daten besonders intensiv darauf, ob sie eine mögliche Leitzinswende schon im Dezember unterstützten.

Nach dem Rücksetzer am Montag hatte der DAX am Dienstag wieder Kurs auf die richtungsweisende 11.000-Punkte-Marke genommen. In diesem Bereich verlaufen gleich drei wichtige Widerstände: Horizontale, 200-Tage-Linie und der mittelfristige Abwärtstrend. Dieser Anlauf könnte nach Hannover etwas ins Stocken geraten. Mehr zu diesem Thema sehen Sie im täglichen DAX-Check bei www.daf.fm oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0