Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Börsenmedien AG
06.11.2014 Jochen Kauper

Telekom-Aktie: Solide Zahlen - wo wäre der rosa Riese ohne das US-Geschäft?

-%
DAX

Bei der Deutschen Telekom gibt die US-Sparte weiter das Tempo vor. Dank des starken Wachstums von T-Mobile US verbuchten die Bonner einen Umsatzanstieg im dritten Quartal von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 15,65 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern am Donnerstag mitteilte. Unter dem Strich blieb mit 506 Millionen Euro 13,9 Prozent weniger Gewinn übrig - im Vorjahr hatte das Unternehmen aber auch von einem Sondereffekt aus einem Verkauf profitiert. Höhere Investitionen in Deutschland und in die Marketingoffensiven in den USA sorgten dafür, dass der um Sondereffekte  bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 1,8 Prozent auf 4,58 Milliarden Euro zurückging.

Prognose bestätigt

Beim Umsatz überraschte der Konzern positiv - allerdings beinhalteten die Schätzungen meist auch noch nicht die unerwartet starken schon bekannten Zahlen aus den USA. Das Ausland wird bei dem ehemaligen deutschen Staatsmonopolisten immer wichtiger: Zum ersten Mal erzielte die Telekom im Ausland mehr als 60 Prozent ihrer Erlöse. Und zum ersten Mal seit fast drei Jahren konnte auch das Segment Europa den bereinigten operativen Gewinn wieder steigern. An den Jahreszielen für den Konzern hält das Management um Telekom-Chef Tim Höttges und Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt fest.

Halten

Die Zahlen waren in Ordnung. Charttechnisch hat sich die Situation zuletzt auch wieder aufgehellt. Anleger, die mit dem Ausbruch über die 11,50-Euro-Marke eine erste Position eröffnet haben, bleiben dabei. Steigt die Telekom-Aktie noch über 12 Euro, dürfte dies weitere Käufer anlocken. Obendrauf gibt es für Anleger noch eine Dividendenrendite von knapp 4,5 Prozent.

 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8