02.02.2017 Benedikt Kaufmann

Take-Two Interactive – Einstieg in Milliardenmarkt

-%
Take-Two Interactive Software
Trendthema

Eine weitere Übernahme im Gaming-Sektor: Der Spieleentwickler Take-Two Interactive hat den Entwicklerstudio SocialPoint für 250 Millionen Dollar gekauft. Take-Two wagt damit als der letzte große Player der Branche den Einstieg in den boomenden Markt des Mobile-Gaming.

Die Konkurrenten wie Activision Blizzard (King), Electronic Arts (JAMDAT Mobile), Tencent (Supercell) und Ubisoft (Ketchapp) haben in den vergangenen Jahren bereits mehrere Entwickler für Smartphone-Spiele aufgekauft. Der Mobile-Gaming-Markt verspricht den Konzernen hohe Renditen. Laut den Marktforschern von Newzoo wächst das Geschäft mit den Handyspielen bis 2020 jedes Jahr um durchschnittlich 14 Prozent auf 58 Milliarden Dollar.

„SocialPoint ist einer der wenigen Mobile-Game-Entwickler, der unablässig wächst und bereits viele Hits lieferte“, sagte Take-Two Chef Strauss Zelnick. Und tatsächlich schnappte sich Take-Two mit SocialPoint ein seit Jahren profitabel wirtschaftendes Unternehmen. In den vergangenen drei Jahren wuchsen die Umsätze im Jahresdurchschnitt um 29 Prozent auf zuletzt 91 Millionen Dollar im Jahr 2016. Die zwei erfolgreichsten Spiele „Dragon City“ und „Monster Legends“ wurden zusammen über 180 Millionen Mal heruntergeladen.

Spannend wird, ob Take-Two Spielekracher wie „Grand Theft Auto“ ebenfalls als Handyspiel adaptiert. Für Take-Two gilt: Besser spät als nie – noch bietet der aussichtsreiche Mobile-Gaming Markt Platz für einen weiteren großen Player. Die Take-Two-Aktie ist keine laufende Empfehlung des AKTIONÄR – im Wachstums-Markt Gaming wird auf Electronic Arts und Tencent gesetzt.

Kein "Game Over" bei Electronic Arts. Der Konzern will weiterhin den kleinen Konkurrenten Take-Two übernehmen. Deshalb hat EA das Kaufangebot bis zum 18.07. verlängert. Alle Hintergründe im folgenden Beitrag.