Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
23.03.2020 Jochen Kauper

Stromspeicher, Ladestationen für Elektroautos - spannende Aktie wieder günstig zu haben

-%
ALFEN

Die Firma Alfen wurde 1937 in Hilversum in den Niederlanden gegründet. Lange Zeit lag der Fokus auf dem Heimatmarkt. Bis 2014. In diesem Jahr stieg die in den Niederlanden beheimatete Investmentfirma Infestos bei Alfen ein. Seitdem treibt die Firma die Expansion voran. Das Kerngeschäft ist überaus spannend. Alfen bedient dabei gleich mehrere Wachstumsmärkte: Das Team um Vorstand Marco Roeleveld schließt Wind- und Solarparks ans öffentliche Stromnetz an, baut Energiespeichersysteme und produziert Ladestationen für Elektroautos.

Starkes Wachstum

Alfen hat unter anderem Niederlassungen in Belgien, Deutschland und Schweden.Die Wachstumsraten in den letzten Jahren sind beeindruckend. 2019 kletterte der Umsatz um 41 Prozent auf 143 Millionen Euro. Das EBITDA stieg von 3,6 Millionen Euro auf 14,5 Millionen Euro.

ir.alfen.com
ALFEN (WKN: A2JGMQ)

Die Aktie kletterte von Januar 2020 von rund 15,00 Euro bis Mitte Februar auf 29,55 Euro. Der Abverkauf an den Märkten aufgrund des Corona-Virus drückte das Papier auf aktuell 18,18 Euro. Anleger legen ein Abstauberlimit bei 15,00 Euro in den Markt. Alfen ist in drei spannenden Wachstumsmärkten aktiv. Der Börsenwert beträgt derzeit rund 364 Millionen Euro, bei einem geschätzten Umsatz 2020 von rund 150 Millionen Euro.