24.07.2015 Maximilian Steppan

Starbucks mit starken Zahlen - Aktie kaufen?

-%
DAX
Trendthema

Die Kaffeerestaurant-Kette Starbucks setzt ihr rasantes Wachstum fort. Im dritten Geschäftsquartal bis Ende Juni stieg der Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar (4,5 Milliarden Euro), wie Starbucks am Donnerstag mitteilte. Der Gewinn nahm von 513 auf 627 Millionen Dollar zu. Die Markterwartungen wurden übertroffen. Nachbörslich kletterte die Aktie zunächst um etwa vier Prozent.

Starbucks hob die Spanne für das Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr auf 1,57 bis 1,58 von 1,55 bis 1,57 Dollar pro Aktie an. Die Kette betreibt weltweit inzwischen 22.519 Geschäfte, im letzten Quartal kamen unter dem Strich 431 hinzu. Vor allem in Asien expandiert der Konzern kräftig, dort entstand zuletzt fast die Hälfte der neuen Filialen. In Lateinamerika hat Starbucks eine Partnerschaft mit dem Softdrink-Riesen PepsiCo geschlossen.

Neue Essensangebote, Getränke und Technologien zum Ordern und Bezahlen der Speisen haben mehr Gäste angezogen. "In jenen Geschäften, in denen die Technologien bereitgestellt wurden, sind die Organisationslinien schlanker, der Service schneller und In-Store- Operationen sind effizienter geworden", sagte Chief Executive Howard Schultz und erklärte, dass der Dienst landesweit in der Wintersaison verfügbar ist.

Rücksetzer abwarten

Am Chartbild wird der Erfolg von Starbucks am deutlichsten: Wie an der Schnur gezogen läuft das Papier nach oben. Aus Sicht des AKTIONÄR dürfte sich diese Aufwärtsbewegung noch über Jahre fortsetzen, denn die weltweite Expansion des Unternehmens ist noch lange nicht beendet. Für einen Neueinstieg sollte jedoch ein Rücksetzer abgewartet werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4