15.11.2012 Michael Herrmann

Starbucks-Aktie: Ein lohnendes Investment?

-%
DAX
Trendthema

Starbucks-Chef Howard Schultz treibt die Expansion der größten Kaffeehauskette der Welt weiter voran. Neuester Meilenstein auf dem Weg zu weiterem Wachstum ist die größte Übernahme in der Firmengeschichte. Ein lohnendes Investment?

Starbucks gibt sich mit Kaffee allein nicht mehr zufrieden und steigt durch die Übernahme des US-Teehändlers Teavana groß in das Teegeschäft ein. Grund für den Zukauf ist laut Starbucks-Chef Howard Schultz das rasante Wachstum des Teeabsatzes. Schultz ist daher bereit einen stolzen Preis für die Übernahme zu bezahlen. Insgesamt lässt sich Starbucks den Zukauf umgerechnet knapp 500 Millionen Euro kosten. Die Übernahme soll bereits zum Jahresende abgeschlossen sein.

Satter Aufpreis

Pro Aktie zahlt Starbucks für die börsengelistete Teavana 15,50 Dollar. Das ist ein satter Aufpreis von über 50 Prozent auf den vorherigen Kurs. Es ist zudem der teuerste Zukauf der Firmengeschichte. Weil das Kaffeegeschäft in der amerikanischen Heimat an seine Wachstumsgrenzen stößt, stellt sich das Unternehmen breiter auf. Starbucks hatte bereits bei einer Saftfirma und bei einer großen Bäckerei zugeschlagen. Bei Tee ist der Kaffeespezialist derzeit lediglich mit seiner Hausmarke Tazo vertreten, die weiterbestehen soll.

Top-Investment

Howard Schultz hat in der Vergangenheit stets seinen guten Riecher bewiesen und Starbucks seit seiner Rückkehr im Jahr 2008 mit mutigen Entscheidung aus der Krise geführt. Dank neuer Produkte und Märkte kann Starbucks die Schwäche in Europa verkraften. Das haben die jüngsten Zahlen einmal mehr belegt. Auch die Teavana-Übernahme verspricht langfristig großes Zusatzpotenzial auszahlen. Die Aktie bleibt damit ein Top-Investment für langfristig orientierte Anleger. Der Stoppkurs lautet weiter 33,50 Euro und das Kursziel 57,50 Euro.