20.11.2013 Michael Schröder

Sky Deutschland: Analysten senken den Daumen – Aufwärtsbewegung in Gefahr?

-%
DAX
Trendthema

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach erklärt, dass das Gros der Analysten die Quartalszahlen des Bezahlsenders Sky Deutschland zwar positiv aufgenommen, das Kurspotenzial allerdings als eher gering eingestuft haben. Heute haben die Strategen der US-Investmentbank Merrill Lynch den Daumen gesenkt.

Zu den Pessimisten bei Sky Deutschland zählten bisher vor allem die Experten von Hauck & Aufhaeuser mit einem Kursziel von 1,50 Euro, der LBBW (5,00 Euro) und dem Bankhaus Lampe (6,00 Euro). Heute hat die US-Investmentbank Merrill Lynch ihre Einschätzung von "Neutral" auf "Underperform" angepasst und das Kursziel auf 7,30 Euro belassen. Analyst Daniel Kerven äußerte in einer Studie zur Medienbranche seine Befürchtung, dass der PayTV-Sender trotz zunehmender Produktinvestitionen, Kooperationsvereinbarungen mit Kabelnetzbetreibern und der mittelfristig gesicherten, exklusiven Bundesliga-Übertragungsrechte nicht stärker wächst. Das neue Votum rechtfertigte er auch mit dem Umstand, dass die Aktie derzeit über seinem Kursziel notiert.

Das Fazit vom AKTIONÄR hat dagegen weiter Bestand: Eine Konsolidierung scheint nach der rasanten Kursrallye der letzten Wochen überfällig. Ersten Halt könnte die horizontale Unterstützung bei sieben Euro liefern. Spätestens im Bereich um sechs Euro sollte die Aktie aber wieder genug Kraft gesammelt haben, um das mittelfristige Kursziel vom AKTIONÄR bei zehn Euro anzusteuern. Bestehende Positionen sollten mit einem Stopp bei 5,90 Euro nach unten abgesichert werden.

(mit Material von dpa-AFX)