Bullish - jetzt kaufen!
Foto: SAP
24.01.2020 Emil Jusifov

SAP – 5 Gründe für die Aktie

-%
SAP

Nach einem kurzfristigen Ausflug auf ein neues Allzeithoch sind die SAP-Aktien im Donnerstagshandel deutlich zurückgekommen. Offensichtlich herrscht bei den Anlegern vor der Veröffentlichung der nächsten Quartalszahlen Unsicherheit. DER AKTIONÄR zeigt Ihnen fünf Gründe auf, warum diese Unsicherheit nicht berechtigt ist.

1) Marktführerschaft

Laut Statista.com ist SAP mit einem Marktanteil von über 19 Prozent der klare Marktführer im Bereich ERP-Lösungen. Das Unternehmen hat es trotz der namhaften Wettbewerber – wie etwa Oracle –  geschafft, über einen längeren Zeitraum eine loyale und stetig wachsende Kundenbasis aufzubauen.

2) Starke Fundamentaldaten

Mit einer Eigenkapitalquote von über 50 Prozent und einer zweistelligen Eigenkapitalrendite steht SAP finanziell auf sicheren Beinen. Das Unternehmen kommt auf ein 2020er-KGV von 22 und ein 20er-KUV von 5, was im Peer Group Vergleich eine relativ günstige Bewertung darstellt.

3) Umstrukturierung ist positiv zu bewerten

Durch eine umfassende fachliche, organisatorische und personelle Umstrukturierung will sich das neue Management in Zukunft noch mehr auf profitable Geschäfte konzentrieren.

Der Fokus soll auf dem Kerngeschäft (ERP-Software) und auf strategisch wichtigen Wachstumsfeldern (Cloud Computing, Künstliche Intelligenz, Blockchain) liegen. Das Produktportfolio soll weiter verschlankt und vereinheitlicht werden.

Auch das Vorruhestandsprogramm des Unternehmens ist auf längere Sicht positiv zu bewerten. Auf der einen Seite will SAP damit Kosten einsparen, auf der anderen Seite will das Unternehmen neue Mitarbeiter mit Know-how aus den oben erwähnten Wachstumsfelden gewinnen.

Die Einspar- und Umstrukturierungsmaßnahmen betreffen auch Marketing und Vertrieb. So werden die bisher weitgehend unabhängig agierenden Tochterfirmen noch stärker in den globalen Vertrieb von SAP eingegliedert.

4) Kunden- und investorenfreundliches Management

Durch die Umstrukturierung wird laut dem Management eine einheitliche Kunden- und Mitarbeitererfahrung geschaffen.

Weiterhin strebt die Geschäftsführung eine nachhaltige Profitabilitätssteigerung an, was den Anteilseignern zugutekommen soll. Schließlich soll ein großer Teil der Gewinne in Form von Aktienrückkäufen und Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

5) Gute technische Verfassung

Die SAP-Aktie befindet sich im langfristigen Aufwärtstrend. Im frühen Freitagshandel wurde die hartnäckige Widerstandszone bei 125 Euro erneut durchbrochen. Damit liefert die Aktie ein technisches Kaufsignal.


SAP (WKN: 716460)

SAP ist ein Unternehmen mit einer sehr guten Marktstellung, einer hohen Nettomarge und Kapitalrendite, einem soliden Wachstum und einem investorenfreundlichen Management. Damit eignet sich die Aktie für langfristig orientierte, konservative Anleger. Dabei bleiben und Gewinne laufen lassen.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8