04.06.2019 Nicola Hahn

Salesforce-Aktie: Cloud-Liebling vor Zahlen – das wird erwartet

-%
Salesforce
Trendthema

Die Berichtssaison neigt sich langsam dem Ende zu. Doch es steht noch ein Highlight im Tech-Sektor an: Mit Spannung werden die Zahlen des Cloud-Riesen Salesforce erwartet, die heute Abend nachbörslich veröffentlicht werden. Besonders wichtig wird der Ausblick sein. Schafft man es hier die Anleger zu überzeugen?    

Erwartungen der Analysten

Im Durchschnitt gehen Analysten von einem Gewinn je Aktie von 0,61 Dollar aus. Damit wird im Vergleich zum Vorjahresquartal mit 0,74 Dollar je Aktie deutlich weniger erwartet. Beim Umsatz werden 3,68 Milliarden Dollar erwartet, was einem Zuwachs von rund 23 Prozent entspricht.  

Spannend wird jedoch der Ausblick, da hier zuletzt viele der großen Tech-Firmen enttäuscht hatten. Insbesondere den Cloud-Konkurrenten Box hatte es gestern eiskalt erwischt. Nach einem schwachen Ausblick verlor die Aktie nachbörslich mehr als 14 Prozent. 

Analysten gehen bei Salesforce für das laufende Fiskaljahr von einem Gewinn je Aktie von 2,68 Dollar aus. Beim Umsatz werden im Schnitt 16,13 Milliarden erwartet.

Salesforce: First Mover und Cloud-Liebling

Salesforce war bislang der absolute Liebling im Cloud-Software-Bereich, was vor allem die Performance der Aktie bestätigt. Doch die starken Wachstumsraten der vergangenen Jahre kamen nicht von ungefähr. Das Management hatte schon lange vor den großen Konkurrenten wie beispielsweise SAP enorme Summen in die Cloud investiert.

Angespannte Marktlage

Auch Salesforce konnte sich der schlechten Gesamtlage am Markt nicht entziehen. An der Heimatbörse verlor die Aktie am vergangenen Handelstag mehr als vier Prozent und fiel damit unter die wichtige 200-Tage-Linie. Die nächste Unterstützungszone liegt nun bei 145 Dollar. Damit sieht die charttechnische Situation vor den Zahlen alles andere als gut aus.

Langfristig zählt Salesforce sicherlich zu den stärksten Akteuren im Cloud-Business und dürfte auch in den kommenden Jahren noch deutlich vom Megatrend profitieren. Kurzfristig sollten Anleger aber erst mal die Füße still halten und die Zahlen der Amerikaner abwarten.