Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
09.07.2018 Nikolas Kessler

Rocket Internet: JPMorgan legt nach – Aktie gibt Gas

-%
DAX

Die Papiere von Rocket Internet sind auch zu Wochenbeginn gefragt – ein positiver Analystenkommentar sorgt dabei für Rückenwind. Die Aktie steht inzwischen kurz vor einem wichtigen Zwischenziel.

Analyst Marcus Diebel von JPMorgan hat sein „Overweight“-Rating für die Aktie von Rocket Internet bestätigt und sein Kursziel von 29,90 auf 33,00 Euro angehoben. Die Aktien der Beteiligungsgesellschaft dürften sich weiter überdurchschnittlich entwickeln und seien immer noch günstig. In seinem Bewertungsmodell sei nun auch die Q1-Zahlen, der erfolgreiche Börsengang von Home24 und das jüngste Aktienrückkaufprogramm berücksichtigt, so der Analyst.

Unterstützt von der bestätigten Kaufempfehlung legt die Rocket-Aktie am Montag fast drei Prozent zu und ist damit der größte Gewinner im MDAX. Auch seit Jahresbeginn gehört sie mit einem Kursplus von gut 39 Prozent zu den Top-Performern im Index der mittelgroßen Werte.

Foto: Börsenmedien AG

Trading-Tipp geht auf 

Auf den Sprung über den Widerstand im Bereich von 26 Euro folgten in den letzten Wochen die erhofften Anschlussgewinne. Die Aktie notiert inzwischen auf dem höchsten Stand seit Dezember 2015 und steht kurz dem ersten Zwischenziel bei 30,00 Euro. Wer dem Trading-Tipp vor dem Home24-IPO oder der Kaufempfehlung des AKTIONÄR in Ausgabe 27/18 gefolgt ist, lässt die Gewinne laufen. Mutige Neueinsteiger können weiterhin zugreifen.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
DAX (RT)
DE000DB2KE72
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8