01.10.2014 Michael Schröder

Rocket Internet: Die "Raketen-Jungs" kommen ganz oben - zu 42,50 Euro!

-%
DAX
Trendthema

Rocket Internet hat heute die erfolgreiche Festlegung des Erstangebotspreises ihres Börsengangs auf 42,50 Euro je Aktie bekanntgegeben. Das Angebot war am oberen Ende der Preisspanne deutlich mehr als zehnfach überzeichnet. Bei vollständiger Ausübung der Option der emissionsbegleitenden Banken im Zusammenhang mit der Mehrzuteilung beträgt die Marktkapitalisierung von Rocket rund 6,7 Milliarden Euro.

"Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz der Investoren und ihr Vertrauen in die Stärke unseres Geschäftsmodels, unserer Erfolgshistorie und unserer Wachstumsaussichten², sagt Oliver Samwer, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Rocket Internet. "Ich bin davon überzeugt, dass Rocket überaus gut positioniert ist, um die Wachstumschancen des Internethandels vor allem in den aufstrebenden Märkten zu nutzen und die führende Internetplattform außerhalb der USA und Chinas zu werden."

Im Rahmen des Angebots wurden insgesamt 32.941.177 neue Aktien sowie zusätzlich 4.941.176 Aktien aus der Mehrzuteilungsoption zugeteilt. Das Angebot entspricht 21,5 Prozent der Stammaktien der Gesellschaft bei Nicht-Ausübung der Greenshoe-Option beziehungsweise 24,0 Prozent unter Annahme einer vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option. Keiner der gegenwärtigen Anteilseigner hat im Rahmen des IPOs Aktien verkauft. Die Rocket-Aktien werden ab dem 2. Oktober 2014 im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Ticker-Symbol "RKET" gehandelt (ISIN DE000A12UKK6 / WKN A12 UKK).

Die Aktien von Rocket Internet finden erwartungsgemäß Abnehmer. Zeichnungsgewinne scheinen auch hier wahrscheinlich. Anleger sollten vor einem Investment in Rocket-Aktien jedoch die Hintergründe dazu im Artikel „Das Spiel der Internet-Jongleure“ lesen.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0