17.04.2019 Michael Schröder

Real-Depot-Wert CEWE: Künstliche Intelligenz für das Fotobuch und klares Kaufsignal für die Aktie

-%
Cewe
Trendthema

Das Geschäft von CEWE gilt als konjunkturresistent. Mehr als drei Viertel des Umsatzes werden im Bereich „Photofinishing“ generiert. Dazu gehören die beliebten Fotobücher. Daran dürfte sich auf Sicht nicht viel ändern. Die Gesellschaft hat die Zeichen der Zeit erkannt und setzt auf modernste Technologien. Die Aktie hat ein neues Kaufsignal generiert.

CEWE ist in Sachen Fotobüchern die klare Nummer 1. Im Vorjahr wurden knapp 6,2 Millionen Stück der beliebten Erinnerungsstücke verkauft. Künftig soll Künstliche Intelligenz (KI) helfen, die Fotobücher zu erstellen. Am Smartphone müssen Kunden dann nur kleinere Korrekturen und Ergänzungen wie Texte wie Texte vornehmen. Das sollte den Absatz weiter ankurbeln.

Umsatz und Margen wurden in den letzten Jahren bereits kontinuierlich gesteigert. Für das neue Geschäftsjahr will CEWE die Erlöse auf 655 bis 690 Millionen (Vorjahr: 653 Millionen Euro) steigern. Das Gros der Erlöse wird traditionell im vierten Quartal generiert. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll zwischen 52 Millionen und 58 Millionen Euro (Vorjahr: 53,7 Millionen Euro) liegen. Stand für 2018 ein Gewinn je Aktie von 5,06 Euro zu Buche, dürften es im laufenden Jahr bereits knapp 5,50 Euro sein.

Dieser Trend sollte sich auch in den Jahren danach fortschreiben und die Marktposition sowie das Potenzial des Fotodienstleisters unterstreichen.

Mit dem Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend dürfte nun der Startschuss für eine Trendfortsetzung fallen. Kann die Aktie das bisherige Jahreshoch bei 84 Euro überwinden, sollte der Titel im Anschluss in den kommenden Wochen Kurs auf die 90-Euro-Marke nehmen. DER AKTIONÄR ist von den Aussichten der Gesellschaft überzeugt – und setzt im Real-Depot auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.