+++ 10 Top-Optionsscheine mit 100% +++
23.06.2020 Marion Schlegel

Paypal: Kursziel um 36 Prozent erhöht – Rallye ohne Ende?

-%
Paypal

Die Aktie des Payment-Dienstes Paypal kennt derzeit kein Halten. Am Freitag hat das Papier bei 171,12 Dollar ein neues Allzeithoch markiert. Am gestrigen Dienstag ging die Aktie nur knapp darunter aus dem Handel. Beflügelt hat zuletzt unter anderem eine positive Einschätzung der Schweizer Großbank Credit Suisse. Diese hat das Kursziel für die Aktie von 140 Dollar auf 190 Dollar erhöht.

Analyst Timothy Chiodo glaubt, dass Paypal in der Branche am besten positioniert ist, um von der beschleunigten Umstellung auf digitale Bezahlsysteme zu profitieren. In Zeiten der Corona-Krise seien die Papiere auch eine Möglichkeit, um sich gegen mögliche weitere Schutzmaßnahmen abzusichern. Mit dem neuen Kursziel sieht Chiodo bei Paypal nun wieder Aufwärtspotenzial, auch wenn die Papiere erst am vergangenen Freitag jenseits der 170-Dollar-Marke in neue Rekordhöhen vorgedrungen waren. Sein Votum bleibt daher ein optimistisches "Outperform".

Paypal (WKN: A14R7U)

Bereits bei der Veröffentlichung der Q1-Zahlen im April hatte Paypal über einen deutlichen Anstieg bei den Nutzerzahlen berichtet und für das zweite Quartal einen Zuwachs von 15 bis 20 Millionen in Aussicht gestellt. Im Gespräch mit Jim Cramer, Moderator der CNBC-Show „Mad Money“, hat CEO Dan Schulman diese Zahl vor Kurzem bestätigt.

Äußerst beeindrucken ist zudem, dass die neuen Nutzer auch noch deutlich aktiver sind: Während die tägliche Nutzung des Bezahldienstes über alle rund 325 Millionen Nutzer hinweg während der Coronakrise um rund 20 Prozent gestiegen ist, liege sie bei der aktuellen Neukunden-Kohorte sogar 30 Prozent höher, sagte der Paypal-Chef.

DER AKTIONÄR hatte in der jüngsten Konsolidierung Anfang Juni dazu geraten, bei der Aktie weiter zuzukaufen. Anleger können sich nun über erste schöne Gewinne freuen. Diejenigen, die seit der Empfehlung des AKTIONÄR Anfang April an Bord sind, liegen mittlerweile mehr als 50 Prozent vorne. Dabeibleiben – die langfristigen Wachstumsaussichten sind unverändert stark.

(Mit Material von dpa-AFX)