14.04.2012 Dominik Schertel

Nordex-Anlagen gefragt, aber die Aktie …

-%
DAX

Eine starke Woche liegt hinter der Nordex AG. Der norddeutsche Turbinenhersteller konnte in den vergangenen Tagen gleich drei Auftragseingänge vermelden. Am Markt findet das allerdings wenig Gehör.

Der Turbinenhersteller Nordex hat in den Niederlanden vier zusammenhängende Aufträge für den Windpark "Kreekraksluis" erhalten. Die Norddeutschen werden den Park bis Herbst 2013 neu errichten. Insgesamt werden 29 Turbinen installiert, die eine Leistung von 72,5 MW erreichen. Drei der vier Aufträge hat Nordex bereits im Dezember 2011 erhalten, die letzten sechs Anlagen werden im März als Auftragseingang gebucht.

Größter Windpark Bayerns

Neben dem Auftrag in den Niederlanden konnte Nordex in der letzten Woche zudem Aufträge aus China und Bayern vermelden. Die Norddeutschen werden zehn Turbinen für den Windpark "Zöschingen" im Landkreis Dillingen liefern. Nordex erwartet, dieses Projekt im dritten Quartal 2012 als festen Auftragseingang verbuchen zu können.

Turnaround-Wette

DER AKTIONÄR hat in der laufenden Woche bereits auf die Aussichten bei Nordex hingewiesen. Der Windanlagenhersteller will im laufenden Jahr den Turnaround schaffen, was dem Papier enormes Aufwärtspotenzial verschaffen würde. Einen ersten Vorgeschmack, ob sich Nordex diesbezüglich auf einem guten Weg befindet, dürften die Q1-Zahlen am 15. Mai zeigen. Die jüngste Auftragsentwicklung stimmt schon mal positiv. Aufgrund der nach wie vor präsenten Unsicherheiten sollten sich dennoch lediglich risikobewusste Anleger mit dem Titel auseinandersetzten.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0