08.05.2020 Jochen Kauper

Nio: Elektroauto-Start-up verdoppelt Absatz – Aktie im Höhenflug

-%
Nio

Der chinesische Elektroauto-Hersteller Nio hat seine Auslieferungen im April mehr als verdoppelt. Die Aktie klettert weiter. Wo liegen die nächsten Hürden?

Absatz verdoppelt

Nio hat im April 3.155 Elektroautos ausgeliefert. Im Vergleich zum Vormonat ein Plus von 105,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beträgt der Zuwachs sogar 180,7 Prozent. Noch vor wenigen Monaten hatten viele Anleger Zweifel, ob Nio den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten kann. Eine Geldspritze in Höhe von einer Milliarde US-Dollar von Investoren wie der staatlich kontrollierten Hefei Construction Investment Holding sowie CMG-SDIC Capital Management und Anhui High and New Technology Industrial verschafft dem chinesischen Start-up wieder Luft zum Atmen. Der Deal "behebt kurzfristige Liquiditätsprobleme rund um Nio", sagte Robin Zhu, Analyst bei Sanford C. Bernstein.

Nio ES8

Nio hat den elektrischen SUV ES8 und die kleinere Ausgabe davon, den ES6 im Portfolio. Zuletzt hat Nio mit der Fertigung des EC6 einem Elektro-Coupé-SUV begonnen. Die Auslieferungen sollen bereits im Juli 2020 starten. Die Elektro-Autos fertigt Nio nicht selbst, sondern werden im Auftrag des Partners, der Anhui Jianghuai Automobile Group (JAC) gebaut. Bislang hat Nio 38.906 Elektroautos gebaut und ausgeliefert. 6.993 davon im Jahr 2020.

Nio (WKN: A2N4PB)

Zu den Aktionären von Nio zählt unter anderem Baillie Gifford mit 11,4 Prozent. Baillie Gifford war frühzeitig auch beim Elektroauto-Pionier Tesla eingestiegen.Noch immer hält die britische Investmentfirma auch 7,4 Prozent der Tesla.

Extrem spekulativ

 DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die chinesische Regierung im Jahresverlauf die Konjunktur anschieben wird. Weitere Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität stehen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf der To-do-Liste. Die Nio-Aktie hat nach der Geldspritze durch verschiedene Investoren bereits deutlich Boden gut gemacht. Von 3,00 Dollar ging es bis auf 3,40 Dollar nach oben. Nach dem Absatzzahlen für den Monat April kletterte die Aktie bis auf 3,64 Dollar. Die nächste Hürde ist die psychologisch wichtige Marke von 4,00 Dollar. Wird diese genommen, lautet das nächste Etappenziel 5,00 Dollar. Nio bleibt spannend, jedoch extrem spekulativ. Der Börsenwert ist sportlich. 3,8 Milliarden Dollar stehen einem erwarteten Umsatz von 1,4 Milliarden Dollar für 2020 gegenüber. Nur als kleine Depotbeimischung geeignet.