31.10.2019 Benedikt Kaufmann

Nintendo nach Quartalszahlen: Prognose könnte leicht angehoben werden

-%
Nintendo
Trendthema

Nintendo hat im zweiten Quartal die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen. Eigentlich der perfekte Zeitpunkt, um die Prognose zu erhöhen – doch die konservativen Japaner sträuben sich. Die Aktie stört das nicht. Es geht weiter aufwärts.

Nintendo erwirtschaftete im zweiten Quartal einen Umsatz von 272 Milliarden Yen bei einem operativen Gewinn von 66,8 Milliarden Yen. Damit lag der Konsolenhersteller deutlich über den Erwartungen. Die Analysten erwarteten nur einen Umsatz von 251 Milliarden Yen bei einem operativen Gewinn von 50,5 Milliarden Yen.

Hier geht's zu den Nintendo-Zahlen

Die Japaner verkauften 4,98 Millionen Switch-Konsolen in den vergangenen sechs Monaten. Dazu kommen noch 1,95 Millionen Switch-Lite, die seit September erhältlich sind. Die Prognose der Geschäftsführung liegt für das gesamte Fiskaljahr bei 18 Millionen Konsolen. Insgesamt hat Nintendo bisher 41,7 Millionen Switch-Konsolen verkauft.

Spannend ist jedoch nicht nur das Konsolengeschäft von Nintendo. Auch auf dem Smartphone will Nintendo durchstarten. Ein besonderer Erfolg im abgelaufenen Quartal war dabei die Veröffentlichung von „Mario Kart Tour“ am 25. September. Satte 120 Millionen Mal wurde das Spiel laut Geschäftsführung im ersten Monat heruntergeladen.

Zwar soll Nintendo laut den Marktforschern von SensorTower nur 0,26 Dollar pro Spieler umsetzen. Dennoch ist „Mario Kart Tour“ ein Achtungserfolg, der beweist, dass sich die Japaner auch auf dem umkämpften Mobile-Markt durchsetzen können. Klar ist jedoch – an den Erfolg von „Pokémon Go“ kommt das neue Spiel nicht heran.

Trotz der starken Performance ließ Nintendo die Prognose unangetastet. Der japanische Konzern erwartet fürs Fiskaljahr unverändert einen Umsatz von 1,25 Milliarden Yen bei einem operativen Gewinn von 260 Milliarden Yen. Angesichts des kommenden Weihnachtsgeschäfts und einer attraktiven Pipeline mit einem Zelda-Spiel und zwei neuen Pokémon-Spielen ist diese konservative Prognose jedoch verwunderlich.

Das erfolgreiche Quartal hat den Abwärtstrend der vergangenen Wochen gestoppt. Die Nintendo-Aktie setzt aktuell zur Gegenbewegung an. Anleger warten ab, ob die Spieleaktie die Erholungsbewegung beibehalten kann. Watchlist.

Nintendo (WKN: 864009)