Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
30.05.2018 Benedikt Kaufmann

Nintendo bringt Pokémon auf die Switch – Aktie zieht an

-%
DAX

Auf Nintendos aktuelle Spielekonsole Switch kommen nun auch drei Pokémon-Spiele. Der Nintendo-Klassiker soll für mehr Konsolenverkäufe im laufenden Jahr sorgen. Die Aktie springt daraufhin sofort an.

Ab sofort ist das erste der neuen Videospiele namens „Pokémon Quest“ verfügbar. Der Titel ist kostenlos spielbar, soll im Juni auch für mobile Endgeräte erscheinen und wird über Mikrotransaktionen finanziert.

Mitte November sollen dann „Let´s go Pikachu!“ und Let´s Go Eevee!“ folgen. Das „Go“ im Namen erinnert dabei nicht nur zufällig an den Erfolgstitel „Pokémon Go“. Die Spiele ermöglichen es, die im Mobile-Game gefangenen Pokémon zu übertragen. Zudem soll das Spiel über einen Koop-Modus verfügen, womit zwei Spieler an einer Konsole gleichzeitig daddeln können.

„Wir haben die neuen Pokémon-Spiele entwickelt, um das Momentum der Switch-Verkäufe weiter anzutreiben“, sagte Tsunekazu Ishihara, Chef der Pokémon Company, einer Nintendo-Tochter.

Tatsächlich ist die im März 2017 erschienene Switch ein Bilanzretter für Nintendo. Nach dem Debakel des Vorgängers WiiU verkaufte der japanische Konzern innerhalb eines Jahres 17 Millionen Exemplare. Die WiiU wurde in fünf Jahren nur 13,6 Millionen Mal verkauft.

Das Ziel der Unternehmensführung ist es, bis Ende des Jahres 20 Millionen Switch-Konsolen auszuliefern. Die neuen Pokémon-Spiele könnten helfen, dieses Ziel zu erreichen, denn ohne gute Spiele ist die beste Konsole nichts wert.

Die Switch hat nicht nur die Bilanz von Nintendo wiederbelebt sondern auch den Aktienkurs. Seit Verkaufsstart stieg das Papier um 75 Prozent. DER AKTIONÄR sagt: Gewinne laufen lassen!

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Nintendo 864009
JP3756600007
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8