Die Millionenchance – finanzielle Freiheit beginnt hier
Foto: Börsenmedien AG
17.07.2018 Michel Doepke

Neuer CRISPR-Schock: Biotech-Beben bei Editas Medicine, Intellia und Co

-%
DAX

Die Gen-Schere CRISPR könnte dank gezielter Eingriffe am menschlichen Erbgut die Therapie von Krankheiten revolutionieren, erste klinische Studien sind zum Greifen nah. Dies hat die Börse bei den CRISPR-Unternehmen Intellia, Editas Medicine und CRISPR Therapeutics in den letzten Monaten eingepreist. Die Rallye bekommt allerdings nun einen herben Dämpfer: Wie STAT News berichtet, könne das Werkzeug CRISPR/Cas9 Schäden an der DNA verursachen.

Erst die Spitze des Eisberges?

Laut einem Report könne die Gen-Schere CRISPR weitaus größere Schäden hervorrufen als bislang angenommen, so STAT News. Die Gesundheit der Patienten könne durch den Einsatz des Werkzeugs bedroht werden. 

Anleger reagierten panisch bei den drei bekannten CRISPR-Aktien: Intellia brach rund zehn Prozent ein, Editas Medicine verlor etwa sieben Prozent und CRISPR Therapeutics ging mit einem Minus von 8,6 Prozent aus dem Handel. Investierte Anleger sollten die Stoppkurse (Intellia 18,50 Euro, Editas 25,00 Euro und CRISPR Therapeutics 45,00 Euro) beachten.

Sangamo zu Unrecht in Sippenhaft

Im Zusammenhang mit dem neuen Report zu den möglichen DNA-Schäden hat auch die Sangamo-Aktie etwas an Boden verloren. Vollkommen zu Unrecht. Zwar handelt es sich bei dem Unternehmen ebenfalls um eine Genome-Editing-Firma. Der Ansatz ist allerdings ein völlig anderer. Sangamo setzt auf Zinkfinger-Nukleasen und nicht auf die Gen-Schere CRISPR/Cas9. Spekulativ ausgerichtete Anleger nutzen die Kursschwäche bei den Papieren von Sangamo zum Einstieg – im laufenden Jahr ist noch mit einigen Neuigkeiten aus der Pipeline zu rechnen

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
DAX (RT)
DE000DB2KE72
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8