So investieren die Superreichen
Foto: Shutterstock
24.03.2021 Emil Jusifov

Nel: Analysten sehen über 30 Prozent Kurspotenzial

-%
Nel

In der Wasserstoffindustrie herrscht aktuell ein sehr intensiver Wettbewerb. Die drohende Konsolidierung der Branche werden dabei nur die Unternehmen überstehen, die jetzt schon mit ihrem Produkt-Angebot auf eine große Nachfrage stoßen und fundamental auf gesunden Beinen stehen. Eines davon dürfte das norwegische Unternehmen Nel sein.

So haben die Norweger mit ihren Zahlen zum vierten Quartal 2020 überzeugt. Sowohl der Umsatz als auch der Auftragsbestand konnten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zulegen. Die Erlöse kletterten um 30 Prozent auf 229,1 Millionen Norwegische Kronen (22,4 Millionen Euro). Der Auftragsbestand konnte sogar mit einem Plus von 90 Prozent auf 981,1 Millionen Kronen (95,8 Millionen Euro) nahezu verdoppelt werden.

Investitionen im Fokus

Das Geschäft von Nel ist aktuell jedoch sehr kapitalintensiv, da Nel viel in den Ausbau der Kapazitäten und das Produktportfolio investiert. So erklären sich auch die hohen Verluste des Unternehmens. Zuletzt hat sich der Verlust beim EBITDA mit einem Minus von 96,2 Millionen Kronen (9,4 Millionen Euro) mehr als verdoppelt.

Das Geld für neue Investitionen sollte trotzdem in ausreichendem Maß vorhanden sein. Am 24. Februar bestätigte Nel eine Kapitalerhöhung in Höhe von rund 120 Millionen Euro. Der Erlös soll für größere Projekte, ein höheres Projektvolumen und auch für strategische Gelegenheiten verwendet werden.

Das sagen die Analysten

Trotz der positiven Langfristaussichten von Nel, ist bereits viel Zukunftsfantasie im Kurs eingepreist. Auch die Mehrheit der Analysten ist laut Bloomberg neutral (5) oder bearish (4) für die Aktie gestimmt. Allerdings raten auch ganze sieben Experten, die Aktie zu kaufen. Das durchschnittliche Kursziel liegt dabei bei rund 30 Norwegische Kronen (2,95 Euro), was immerhin über 30 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Nel (WKN: A0B733)

Nach dem Überwinden der 200-Tage-Linie sieht die charttechnische Situation wieder etwas besser aus. Bleibt es dabei, könnten neue Kaufimpulse bei dem Papier entstehen. Investierte Anleger beachten den Stopp bei 1,90 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nel - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 20.04.2023
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot