08.03.2017 Michel Doepke

Nach Highflyer Kite Pharma – gelingt der nächsten Biotech-Firma der große Wurf?

-%
KITE PHARMA
Trendthema

Knapp 50 Prozent binnen weniger Tage. Kite Pharma überraschte mit bahnbrechenden Studiendaten im Rahmen einer Krebsimmuntherapie. Doch die Biotech-Firma ist nicht die Einzige, die an der sogenannten CAR-T-Zell-Therapie forscht. Gut möglich, dass eine weitere Firma vor dem Durchbruch steht und schon bald die alten Höchststände attackiert.

CEO Arie S. Belldegrun von Kite bezeichnete die Studiendaten als „den größten Durchbruch in der Krebstherapie seit der Einführung der Chemotherapie vor über 60 Jahren“. Dies unterstreicht, dass diese Therapieform die Zukunft gehört.

Nach den Studiendaten gab es zahlreiche Kaufempfehlungen für Kite Pharma. Das Gros der Experten sieht das Kursziel zwischen 90 und 95 Dollar (aktueller Kurs bei rund 74 Dollar). Analyst Michael Yee von RBC Capital verweist im Rahmen seiner Kaufempfehlung (Ziel 95 Dollar) auf eine hohe Übernahmewahrscheinlichkeit nach einer potentiellen FDA-Zulassung in diesem Jahr. Auch hier fällt der Name Gilead, wie dies DER AKTIONÄR bereits in Ausgabe 09/2017 thematisiert hatte:

„Gut möglich, dass sich ein größerer Player wie Gilead das Immuntherapie-Portfolio von Kite unter den Nagel reißt. Neben der Übernahmefantasie sollten in den kommenden Monaten weitere klinische Fortschritte für Impulse sorgen.“

Nächster Forschungserfolg im Bereich der Krebsimmuntherapie?

In den USA gibt es ein weiteres Biotech-Unternehmen, welches auch im Bereich der Krebsimmuntherapie auf CAR-Basis forscht. Gut möglich, dass es hier auch zeitnah Positives aus der Pipeline zu berichten gibt. Zudem deckt die Firma einen weiteren spannenden Forschungsbereich ab. Um welchen Biotech-Hot-Stock es sich handelt und warum das Comeback ausgerechnet in diesem Jahr gelingen könnte, lesen Sie in der neuen Ausgabe von DER AKTIONÄR.