8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
28.07.2016 Thomas Bergmann

Nach Fed-Entscheid - DAX testet 3-Monats-Hoch

-%
DAX

Jede Menge Unternehmenszahlen haben in den Auswahlindizes der Deutschen Börse am Donnerstag für teilweise heftige Schwankungen gesorgt. Unter dem Strich neutralisierten sich die unterschiedlichen Kursbewegungen aber weitgehend, so dass sich die Kursbarometer am Vormittag nur wenig verändert präsentieren. Einen Dämpfer erhielten die Börsen vom dynamischen Anstieg des Euro.

Die positiven Aussagen der US-Notenbank zur dortigen Konjunktur bewegten die Märkte dagegen kaum, obwohl die Fed die Tür für eine baldige Zinserhöhung offen gelassen hatte. Die meisten Marktteilnehmer hatten mit einem entsprechenden Wortlaut von Notenbankchefin Janet Yellen gerechnet.

Neues 3-Monats-Hoch

Der DAX hat am Donnerstag zunächst die am Vortag aufgerissene Kurslücke (10.275) geschlossen und im Anschluss das Hoch vom 31. Mai bei 10.365 Punkten getestet. In der Spitze stieg der deutsche Leitindex sogar auf 10.381,90 Punkte und damit den höchsten Stand seit Ende April.

In der Zwischenzeit notiert der DAX auf Höhe des Vortagesschlusskurses. Sollte das Tagestief (10.265) noch einmal unterschritten werden, muss mit einer Konsolidierung bis 10.200 Zähler gerechnet werden. Wird auch diese Marke gebrochen wartet ein massiver Unterstützungsbereich zwischen 10.109 (23,6%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Aufwärtsbewegung) und 10.075 Punkten (200-Tage-Linie).

Ein neues Kaufsignal entstünde bei Schlusskurses oberhalb von 10.340 Punkten. Dann wäre Platz bis in den Bereich von 10.474 Zähler. Dort liegt die obere Kante des Abwärtsgaps von Jahresbeginn.

DAX-Turbo läuft

DER AKTIONÄR ist long im DAX-Turbo mit der WKN DG0KP5 (Empfehlungskurs: 10,05 Euro). Der Stoppkurs wurde mittlerweile auf 11,35 Euro nachgezogen. Mehr dazu an dieser Stelle oder in der Sendung "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0